China plant Mondlandung: Kommt es deshalb zum Krieg?

Mond
Mond, Foto: Gregory H. Revera via Wikimedia (CC BY-SA 3.0).

Noch müssten wir keinen Gedanken daran verschwenden. Aber wir könnten zur Abwechslung ein bedrohliches Potenzial schon früh erkennen und rechtzeitig alle Handlungsoptionen zu einer friedlichen Lösung eines drohenden Konflikts ausloten. Eine neuerliche Nachricht deutet daraufhin, dass die Volksrepublik China in 12 Jahren den ersten eigenen Vertreter auf den Mond schicken möchte.

Steckt dann ein Chinese seine Flagge neben die Stars and Stripes? – Ist das ein Grund, Krieg zu führen? Wenn man den Konflikt der USA mit den islamisch-arabischen Staaten betrachtet, und sich an die Situationen im Kalten Krieg erinnert, kommt man nicht umhin, in einer Mondlandung der Chinesen – spätestens 2024 soll es so weit sein – als US-Amerikaner gerade darin eine Bedrohung sehen zu wollen.

Sollten wir uns also, wenn nicht vorher ein atomarer Konflikt mit dem Iran unausweichlich geworden sein sollte, dem dritten Weltkrieg entgegenblicken? Lässt sich der gemeine US-Amerikaner vielleicht huckepack nehmen? Oder stellt er sich kleinlaut in den Dienst der Menschheit? Hoffentlich wird er nicht selbstsüchtig den Versuch unternehmen, die Mondlandung der Chinesen zu sabotieren.

Geschrieben von:
Geschrieben am: 20.06.2006
Zuletzt aktualisiert: 24.02.2015
Zurück zu: Kommentar
Was sagst Du dazu? Kommentieren!
New York Times legt Maliki Wörter in den Mund
Kommentar zu MeinProf: Datenschutz vs. Demokratie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>



Zuletzt kommentiert