, den 20.12.2006 (Letztes Update: 12.01.2016)

Kate Farrell: Second Life doch als Bildungswerkzeug einsetzen

Anders als Ewan McIntosh, der nicht glaubt, dass man Second Life als Bildungswerkzeug gebrauchen kann, sieht Kate Farrell sehr wohl Verwendungszwecke in diesem Bereich.

Farell erkennt Potential und Einsatzmöglichkeiten von Second Life (SL) als Bildungswerkzeug, durchaus losgelöst vom Alter der Zielgruppe. Lehrende könnten für Projekte SL gezielt einsetzen, und zwar u. a. für folgende Aufgaben:

  • Die Entwicklung von Designmodellen für Projekte im Fach Kunst und Design,
  • die Entwicklung von 3D-Modellen für Ingenieurs- oder Architekturprojekte, die in solchen Fällen von teuren Entwicklungsumgebungen absehen können
  • und das Erlernen einer Scriptsprache in einer freundlichen Umgebung, die den Lernenden die Angst nimmt, es nicht zu können und als Motivationsfaktor zu dienen.
Datamining am Beispiel StudiVZ auf dem 23C3
Ex-Cop verrät, wie man nie wieder wegen Marihuana geschnappt wird

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>



Zuletzt kommentiert