Facebook mit Deutschland-Plänen, was wird aus StudiVZ?

Facebook
Facebook - Logo

Offenbar plant Facebook einen deutschen Ableger. Bislang konnte sich die Konkurrenz zum StudiVZ in Deutschland nicht etablieren, da keine lokalisierte Version zur Verfügung stand.

Wie bei Netzwertig nachzulesen ist, tummeln sich allerhöchstens 100 000 deutsche Nutzer in dem Social Network Mark Zuckerbergs. Während die Sprachbarriere noch ein Problem darstellt, haben sogar einige deutsche Start-ups bereits jetzt eigene Applikation für Facebook angeboten, nachdem Ende Mai Mark Zuckerberg mit f8 eine eigene Facebook-API vorstellte.

Innerhalb Europas gehören die skandinavischen Vertreter Schweden und Norwegen zu Hochburgen von Facebook-Benutzern.

Was wird aus StudiVZ?

Holtzbrinck hat in puncto Erweiterbarkeit Nachholbedarf. Allerdings ist unklar, ob die Verantwortlichen in der Lage sind, das auch zu erkennen. Immerhin zeigte Anfang Januar Konstantin Urban, dass die Führungsetage sich nicht mit der Materie auskennt. Doch seit dem Exit hat sich einiges getan, und die jugendlichen Gründer sind nicht mehr dermaßen involviert.

Martin Weigert orakelt indes, ob mit der „Professionalisierung“ in der Führungsetage nicht gleichzeitig der Bonus der „Kollegialität“, den die Trias Dariani, Bemmann und Brehm hatte, verloren ginge.

Geschrieben von:
Geschrieben am: 31.07.2007
Zuletzt aktualisiert: 12.01.2016
Zurück zu: News
Was sagst Du dazu? Kommentieren!
Die Gehälter-Birne
StudiVZ-Kampagne kommentiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>



Zuletzt kommentiert