SchülerVZ wegen Volksverhetzung und Pornographie verklagt

SchülerVZ
SchülerVZ - Screenshot

Gegen das SchülerVZ und den Eigner Holtzbrinck ergeht Anklage. Der Vater eines 13-jährigen Mädchens hat die Betreiber-Gesellschaft verklagt, wegen der Verbreitung pornographischen Materials und wegen Volksverhetzung. Dies bestätigte die ansässige Kriminalpolizei.

Familienvater zeigt an

Keinen “Spaß” versteht ein Familienvater einer 13-jährigen Tochter. Die Kriminalpolizei Schwetzingen bestätigte dem Stern, dass gegen den Betreiber des SchülerVZ sowie gegen den Holtzbrinck-Verlag eine Strafanzeige vorliegt.

Die Ursache für die Anzeige seien von Nutzern eingestellte pornographische Fotos und Gruppen mit rechtsradikalen Bezeichnungen. Ralf S. sieht in derlei Inhalten die Straftatbestände der Volksverhetzung nach $130 des StGB erfüllt, und diejenigen der Verbreitung pornographischer Schriften nach §184 StGB. Sollte das Gericht entscheiden eine Verurteilung auszusprechen, können den Verantwortlichen sogar Haftstrafen drohen; die Anzeige von Ralf S. zeigt, dass das Internet kein rechtsfreier Raum ist.

Geschrieben von:
Geschrieben am: 12.08.2007
Zuletzt aktualisiert: 12.01.2016
Zurück zu: News
Was sagst Du dazu? Kommentieren!
StudiVZ-Kampagne kommentiert
Owen Wilson mit Selbstmordversuch: Ist das normal?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>



Zuletzt kommentiert