, den 27.02.2008 (Letztes Update: 26.01.2016)

Apple Mighty Mouse reparieren wegen Konstruktionsfehler

Apple Mighty Mouse
Apple Mighty Mouse - auseinandergenommen, Foto: Alexander Trust

Apples Mighty Mouse muss man zwangsläufig reparieren wegen eines Konstruktionsfehlers des Herstellers. Denn die Computer-Maus leidet unter einem strategischen Produktionsfehler, der über Kurz oder Lang immer dazu führt, dass man das Zubehör auseinandernehmen muss, um es zu reinigen, da ansonsten die Funktion versagt.

Es gibt Apples Mighty Mouse mittlerweile in zwei Varianten, mit und ohne Kabel. Seit Anfang des Jahres war ich selbst Besitzer einer Bluetooth-Version. Besonders hilfreich ist „eigentlich“ der kleine Scrollball. Doch nach nicht mal zwei Monaten hat dieser bereits gestreikt.

Schmutz unter Scrollball

Der Grund für die Fehlfunktion liegt darin begründet, dass sich Fett und Schmutzreste über den Finger ins Innere bewegen und die Kontaktflächen im Innern verschmutzen, bis irgendwann die Bewegung nicht mehr erkannt wird. Der Mini-Trackball an der Oberfläche von Apples Mighty Mouse funktioniert dabei analog zu den „Kugeln“, die wir aus herkömmlichen Computermäusen an deren Unterseite kennen. Anders als bei herkömmlichen Computer-Mäusen kann man aber Apples Mighty Mouse nicht ohne Weiteres öffnen, um sie zu reinigen.

Jeder, der versucht die Maus zu öffnen, wird notgedrungen einen Plastikring entfernen müssen, der an mehreren Stellen geklebt scheint. Beim Öffnen erzeugt man Bruchstellen und kann die Maus deshalb entweder im Anschluss ohne Ring betreiben oder müsste ihn selbst notdürftig mit Heißkleber wieder anbringen.

Vorsicht bei Reparatur

Bei neueren Modellen der Mighty Mouse benötigt man zudem feines Werkzeug, um in einem weiteren Schritt an die „Innereien“ zu gelangen. Denn die Flachbandkabel sind sehr eng unter der Oberfläche angebracht und man hat kaum Spiel, sie zu entfernen. Bei älteren Modellen konnte man das Oberteil noch großzügig abstehen lassen und dann mit den Fingern die Kabel abziehen. Bei neueren Modellen sollte man vorsichtiger vorgehen, da man sonst die Kabel abreißen könnte.

Sanfte Reinigungsmethoden mit feuchten, in Wasser oder Alkohol getränkten Tüchern funktionieren nicht langfristig. Sie versagen besonders, wenn sich schon zu viel Schmutz und Talg im Innern abgelagert hat.

Holtzbrinck mahnt auch AbiturVZ und FickenVZ ab
Ray Kurzweil: Vom langen Leben zum ewigen Leben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>



Zuletzt kommentiert