, den 17.11.2009 (Letztes Update: 30.08.2018)

App Store: Automatisierte Prüfung wird zusätzlich eingebaut

App Store
App Store - Icon

Zusätzlich zu den App Store-Prüfern soll Apple nun auch automatisierte Systeme haben, die die für den App Store eingereichten Programme prüfen. Diese sollen eine „statische Analyse“ durchführen, um herauszufinden, ob die Entwickler inoffizielle APIs nutzen.

Apple sieht die Nutzung privater APIs nicht gerne, unter anderem aus Sicherheitsgründen: Die APIs sind oft nicht komplett kompatibel oder nicht fertig entwickelt. Dennoch gibt es im App Store immer wieder Apps, die sich die versteckten APIs zu Nutze machen. Die bekannteste dürfte die Google Mobile-App sein, die sich der undokumentierte Schnittstelle „proximityStateChanged“ bediente, um die sprachgesteuerte Suche zu aktivieren, sobald das iPhone an das Ohr gehalten wird. Google hat damit klar gegen die Bedingungen für Entwickler verstoßen, dennoch hat Apple die App damals zugelassen.

Die laut John Gruber neue, automatisierte Überprüfung soll Verstöße gegen das Software Development Kit direkt erkennen. Wie strikt Apple dann allerdings mit den im Test durchgefallenen Apps umgehen wird, bleibt offen.

Versehentlicher Unlock des iPhone 3Gs bei T-Mobile
Neues Konzept für iPhone Lock Screen in Arbeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>



Zuletzt kommentiert