, den 27.06.2011 (Letztes Update: 13.01.2016)

Frauenfußball WM 2011: Torjägerinnen sollten mit Sehhilfe auflaufen

Vor dem heutigen Start der Frauenfußball-WM im eigenen Land, wurden die deutschen Spielerinnen der Suedeutschen zufolge zum Optiker geschickt.

Bundestrainerin Silvia Neid habe den deutschen Kader ein „Sports Vision“-Augen-Screening machen lassen, der die Sehschärfe und die Raumwahrnehmung der Spielerinnen messen sollte. Ergebnis: 40% des Teams verfüge nicht über die optimalen Werte.

Möglicherweise laufen einige Spielerinnen ab sofort mit Kontaktlinsen auf, um ihre Treffgenauigkeit verbessern zu können. Ob (Sport-)Brillen im Fußball Sinn machen würden?

Frauenfußball-WM 2011: Erstes Spiel - erster Sieg!
Frauenfußball WM 2011: Mario Basler guckt lieber kurze Röckchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zuletzt kommentiert