Mario Barth im Streit mit Düsseldorfer Karnevalsverein

Comedian Mario Barth hat laut BILD einen Händler aus Buxtehude wegen Trittbrettfahrerei verklagt, weil dieser T-Shirts mit der Aufschrift “Nicht quatschen, machen” herausgebracht hat. Barth hatte diesen Spruch bereits 2009 in seiner Show, für CDs und T-Shirts verwendet.

Ein Karnvelsverein aus Düsseldorf hatte die Karnevals-Session 2006 jedoch unter dem Motto “Nit quake, make” veranstaltet – auf Hochdeutsch: “Nicht quatschen, machen”. Die Düsseldorfer erwägen derzeit, mit einer Gegenklage gegen Barth vorzugehen, dieser hatte den Händler auf 20.000 Euro verklagt. Laut dem Karnevals-Verein habe der inzwischen verstorbene Oberbürgermeister Joachim Erwin diesen Spruch geprägt und somit die Markenrechte an ihm inne.

“Als ich von dem Prozess gelesen habe, war mein erster Gedanke: Verklagen. Denn was der Herr Barth kann, der 20.000 Euro für den Spruch, der angeblich von ihm stammt, kassieren will, das können wir auch!”
Jürgen Rieck (Präsident des Carnevals Comittees).

Bleibt zu hoffen, dass sich die Herren außergerichtlich einigen können, sonst geht der Spaß verloren, der doch eigentlich im Karneval und in Mario Barths Shows im Vordergrund stehen sollte.

Geschrieben von:
Geschrieben am: 01.07.2011
Zuletzt aktualisiert: 13.01.2016
Zurück zu: News
Was sagst Du dazu? Kommentieren!
Frauenfußball WM 2011: Erste Spielerin wegen Doping-Verdacht gesperrt
Fenerbahce-Chef wegen Manipulationsverdacht festgenommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>



Zuletzt kommentiert