Dschungelcamp 2012: Wer früher geht, der zahlt

Zugegeben, so ganz verwundert es einen nicht, wenn Focus Online schreibt, dass RTL auch den Kandidaten des diesjährigen Dschungel-Kotzens äh -Camps Knebelverträge untergejubelt haben soll. Früher aufhören? Mööp. In den Dschungel pinkeln? Mööp. Mehr als 5 Zigaretten am Tag rauchen? Mööööp. Im „Mitwirkendenvertrag“, den RTL mit den Kandidaten abgeschlossen haben soll, soll auf 23 Seiten alles haarklein festgelegt sein.

„Für den Fall, dass der Mitwirkende das Camp ohne ausdrückliche Zustimmung von Granada verlässt, […] ist der Mitwirkende […] zur Zahlung einer sofort fällig werdenden Vertragsstrafe in der Höhe von 30 000 Euro verpflichtet.“
Focus Online

Dauerüberwachung

24 Stunden am Tag werden die Kandidaten – von Ailton über Brigitte Nielsen bis zum Zauberer Vincent Raven „verkabelt“ sein – einzig auf dem Klo will man den Kandidaten (und Zuschauern) die Dauer-Beobachtung ersparen.

Auf dem Speiseplan sollen täglich eine Handvoll Reis und eine Tasse Bohnen stehen. Für erfolgreich absolvierte Aufgaben gibt’s erwartungsgemäß noch was Essbares obendrauf – für den Fall, dass sich die Kandidaten da nicht schon an Tierhoden, Augen und sonstigen Schmankerl satt gegessen haben sollten.

Geschrieben von:
Geschrieben am: 09.01.2012
Zuletzt aktualisiert: 13.01.2016
Zurück zu: News
Was sagst Du dazu? Kommentieren!
"The Voice of Germany": Percival und der Bananen-Streit - Hausverbot im Hotel
WhatsApp ist nicht mehr im App Store

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>



Zuletzt kommentiert