, den 08.03.2012 (Letztes Update: 24.08.2018)

iPad 3 mit Retina-Display vorgestellt

iPad 3
iPad 3, Bild: Apple

iPad 3 mit Retina-Display. Apple präsentierte auf seinem Special-Event „das neue iPad“ der dritten Generation mit Retina-Display. Das Tablet enthält neben einem Apple A5X Chip mit Quad-Core-Grafikprozessor, auch eine 5-Megapixel iSight Kamera.

Das neue iPad

Das Tablet heißt nicht iPad 2s oder iPad 3, sondern schlicht „The new iPad“ (dt. das neue iPad). Diese Bezeichnung scheint alles zu sagen, aber irgendwie auch nichts. Was ist die Veränderung, welche Generation ist damit gemeint? Die Zuschauer warteten über die gesamte Präsentation hinweg auf eine Erläuterung. Sie bliebt aus. Ein cleverer Marketingzug seitens Apple.

Tim Cook bekam die Zeit, die Funktionen zu erläutern, ohne der mächtigen Erwartung ausgeliefert zu sein. Das Produkt konnte nämlich rein äußerlich kaum für Aufregung oder Überraschung sorgen. Der Name: Das „Neue iPad“ wird als Produktbezeichnung eigentlich nur für diese Version maßgebend sein.

Tablet mit Retina-Display

Im Vergleich zum unmittelbaren Vorgänger wird das neue Tablet über die vierfache Anzahl an Pixeln verfügen. Aus „normaler Entfernung“ soll es dem menschlichen Auge unmöglich sein, die einzelnen Pixel zu unterscheiden. Mit 3,1 Millionen Pixel verfügt das Retina-Display des neuen iPad über mehr Pixel als die allermeisten HD-TV-Geräte bieten (1920 x 1080).

GPU auf Niveau von PlayStation Vita

Der von Apple entwickelte A5X Chip mit Quad-Core Grafikprozessor soll die doppelte Grafikleistung gegenüber dem Vorgänger bieten. Bei einer Präsentation von Epic Games erläuterte Mike Capps, dass das neue iPad 3 mehr Speicher und eine bessere Auflösung böte als die jetzige Konsolengeneration in Form von PlayStation 3 und Xbox 360.

Videos mit 1080p

Die iSight Kamera kann sowohl Fotos mit 5 MP als auch Full-HD-Videos aufnehmen. Bei schlechteren Lichtbedingungen kann die rückwärtige Belichtung eingesetzt werden. Mithilfe der Videobild-Stabilisierungsfunktion lassen sich Wackler und Erschütterungen ausgleichen. Fotos lassen sich mit dem iPad nicht nur bearbeiten, sondern über die im iPad integrierte Foto-App auch mit anderen teilen. Darüber hinaus stellte Apple eine iOS-Version von iPhoto vor.

Neues iPad mit LTE

Das präsentierte iPad wird wahlweise als Modell Wi-Fi + 4G verkauft mit integriertem LTE, das schnelles Surfen weltweit unterstützt. Ebenfalls unterstützt werden andere Standards wie HSPA+ und DC-HSDPA.

Als Betriebssystem installiert Apple iOS 5.1 auf dem neuen iPad vor, das man aber schon jetzt für alle anderen Apple-Smartphones und -Tablets herunterladen kann.

Siri auf dem iPad

Apple stellt damit sowohl die Diktat-Funktion als auch den Sprachassistenten Siri in den Sprachen Englisch, Französisch, Deutsch und Japanisch zur Verfügung. Mit dem Diktat lässt sich gesprochene Sprache sofort in geschriebenen Text umwandeln. So kann man Nachrichten und Notizen verfassen oder Tweets absetzen, ohne die On-Screen-Tastatur zur Hilfe nehmen zu müssen.

Die Apps der iLife- und die iWork-Reihe wie Pages wurden aktualisiert und an die Fähigkeiten des neuen iPads angepasst. Via Multi-Touch lassen sich unter anderem Bilder in iPhoto bearbeiten, verbessern und retuschieren.

Preise und Verfügbarkeit

Apples neues iPad steht als Wi-Fi Modell in den Farben Schwarz oder Weiß ab Freitag, den 16. März zum Kauf bereit. Das 16-GB-Modell kostet 479 Euro inkl. MwSt. Das 32-GB-Modell wird 579 Euro kosten, das 64-GB-Modell 679 Euro.

Dazu bietet Apple die LTE-Modell (Wi-Fi + 4G) an. Die 16-GB-Version kann zum Preis von 599 Euro erworben werden, 699 Euro wird man für das 32-GB-Modell hinblättern müssen, 799 Euro für das 64-GB-Modell.

In Deutschland wird das neue iPad online im Apple Store, sowie offline in den Apple Retail Stores und über ausgewählte autorisierte Apple Händler vertrieben.

iOS 5.1 und iTunes 10.6 sind seit gestern als kostenlose Software-Updates erhältlich. iTunes 10.6 ist zum Verbinden des neuen iPads mit dem Computer notwendig.

Zugehörige Produkte
Zugehörige Plattformen
Zugehörige Firmen
App Store: 25 Milliarden Dowloads für iPhone und iPad
iPhoto, iMovie und die neuen iWork-Apps unter iOS 5.0.1 nutzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>



Zuletzt kommentiert