, den 29.05.2012 (Letztes Update: 30.08.2018)

Tim Cook: Apple-CEO traf sich mit US-Kongress-Mitgliedern

Tim Cook
Tim Cook, Foto: Valery Marchive (LeMagIT)

Wenn die Wirtschaft sich mit der Politik trifft, dann hat in diesem Fall Apples Geschäftsführer Tim Cook eine Verabredung mit einigen US-Kongress-Mitgliedern gehabt. Es soll dabei nicht um den schwelenden Rechtsstreit im eBook-Konflikt gegangen sein, und auch nicht um andere rechtliche Themen, die den iPhone- und iPad-Hersteller betreffen.

Vielmehr, so soll einer der Beteiligten berichtet haben, hätte Tim Cook versucht, eine Art Kommunikationskanal zu etablieren zwischen den beiden Parteien – seiner Firma und der US-Politik. Man sei innerhalb eines Meetings nicht zu besten Freunden geworden.

Cook anders als Jobs
Von Jobs wird berichtet, dass er den Kontakt zu Politikern gemieden hätte, und das Feld der Politik und Juristerei lieber anderen überließ. Cook scheint an dem Verhältnis von Apple zur Politik nun Änderungen vornehmen zu wollen, schreibt Jake Smith.

Dass Tim Cook einige Dinge anders handhabt als Steve Jobs, zum Beispiel immer mal wieder mit Mitarbeiten zu Mittag isst, wohingegen Jobs eigentlich nur mit seinem Chef-Designer Jonathan Ive zum Essen traf, wurde bereits zuvor thematisiert. Letzterer darf sich im Übrigen seit Kurzem offiziell Sir Johnathan Ive nennen, weil er von Prinzessin Anne zum Ritter geschlagen wurde.

DSDS Kids 2012: RTL lässt Zukunft der Kinder-Casting-Show im Ungewissen
iPhone 5: Foto von neuem Gehäuse geleakt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>



Zuletzt kommentiert