Kommt der große Wurf? Fernseher von Apple mit 42 und 55 Zoll im Gespräch

Apple TV
Apple TV

Kommen Apple-Fernseher 2013? Gerüchteweise plant Apple kommendes Jahr eigene Fernsehgeräte zu veröffentlichen. Die Informationen stammen aus Zulieferer-Betrieben des Unternehmens. Es sei nur noch eine Frage der Zeit, bis Apple die Geräte auf den Markt brächte. Schon Ende dieses Jahres könnte Apple die Produkte offiziell vorstellen.

Startet Apple wirklich den Verkauf eigener TV-Geräte schon im ersten Halbjahr 2013? Gene Munster von Piper Jaffray stellte Nachforschungen in Apples Zulieferer-Kette an. Demnach plant das Unternehmen einen Apple TV mit 42 Zoll Diagonale zum Preis von 1.500 US-Dollar und ein Gerät mit 55 Zoll Diagonale für 2.000 US-Dollar. Munster prognostiziert die TV-Geräte trügen 4 bis 8 Prozent zum Jahresumsatz Apples bei.

Fernseher von Apple schon in der Pipeline?

Der Analyst von Piper Jaffray beruft sich dabei auf Aussagen von Apple-Zulieferer-Firmen. Doch er berücktsichtige außerdem Tim Cooks Anmerkungen auf der D10-Konferenz und Hinweise in der Biographie von Steve Jobs. Bei Apples Zulieferern fragte Munster in den vergangenen zwei Jahren regelmäßig nach.

Munster erwartet eine Präsentation noch 2012. Der eigentliche Verkauf der Apple-Fernseher könne aber bis zu einem halben Jahr später stattfinden. Ähnlich war es bei der Einführung des ersten iPhones und des ersten iPads. Entwickler konnten diesen Zeitraum nutzen, um Apps für die Plattform zu programmieren.

Apple-TV mit eigenem App Store?

Gene Munster spekuliert außerdem darüber, dass der iPhone-Hersteller aus Cupertino wohl einen eigenen App Store für die Fernseher plant. Darin könntet Ihr Spiele, Musik, Filme und weitere Inhalte kaufen.

Er glaubt außerdem, dass Ihr die Geräte über Euer iPhone oder iPad steuern könnt. Zudem hält Munster eine Bewegungs- und Sprachsteuerung mittels eingebautem Mikrofon und Kamera hält Munster für möglich.

LCD statt OLED?

Das Design der Geräte soll sich an demjenigen anderer Produkte aus Cupertino anlehnen. Das Gehäuse soll aus Aluminium bestehen und nur wenig Anschlussmöglichkeiten bieten.

Dem Analyst zufolge setzt Apple zunächst noch auf LCD als Display-Technologie und nicht auf OLED. Letzteres sei zum jetzigen Zeitpunkt auch wegen der geplanten Displaygrößen schlichtweg zu teuer.

Fernsehen von Morgen?

Apple würde laut Munster in den ersten Jahren keine Revolution anstreben. Doch mittelfristig möchte das Unternehmen wie bei der Musik und E-Books oder Apps einzelne Programme anbieten.

Das setzt voraus, dass die Inhalte-Anbieter mitmachen. Dieser Veränderungsprozess dauert Munster zufolge drei bis fünf Jahre. Anfangs setzt Apple wahrscheinlich auf Netflix, iTunes und eventuell Hulu als Inhalte-Lieferanten.

Geschrieben von:
Geschrieben am: 02.06.2012
Zuletzt aktualisiert: 14.03.2018
Zurück zu: News
Was sagst Du dazu? Kommentieren!
Zugehörige Produkte
Zugehörige Personen
Zugehörige Firmen
Macht Apple dem Dock Connector den Garaus?
Pop-Titan muss Sohn rückwirkend Musikunterricht zahlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>



Zuletzt kommentiert