Bringt AirDrop den Dateitausch in iOS 6?

iPhone 5
iPhone 5 - Rückseite in Weiß und Schwarz

AirDrop in iOS 6? Gerüchteweise steckt in einem Prototyp des iPhone 5 ein Chip von Broadcom. Der BCM4334 könnte eine neue Funktion in Apples kommendem Smartphone-Betriebssystem unterstützen. Über eine Wi-Fi-Direct-Verbindung soll dann der direkte Dateitausch stattfinden. Der Chip ist zudem deutlich sparsamer im Energieverbrauch.

Chip bietet neue Funktionen

Der BCM4334 bietet gegenüber seinen Vorgänger-Versionen noch einige neue Features. Zum Beispiel unterstützt der Chip Bluetooth 4.0 oder FM Radio und diverse Wi-Fi-Features. Eines müssen wir aber ganz besonders hervorheben: Die Dual-Band-Fähigkeit. Sie erlaubt die gleichzeitige Verbindung zu einem Netzwerk-Knotenpunkt und mittels „Wi-Fi Direct“ darüber hinaus dann noch eine Ad-hoc-Verbindung.

AirDrop dank Wi-Fi-Direct?

Schafft es der Chip tatsächlich ins iPhone, dann bekommen die nächsten Smartphones von Apple ein Feature, das Ihr vielleicht vom Mac kennt. Denn die genannten Funktionen entscheiden schon jetzt darüber, ob ein Mac-Desktop-Rechner den Dateitausch via AirDrop unterstützt, oder nicht.

Dual-Band-Wi-Fi-Karten stecken unter anderem in diversen MacBook Pro. Die allerdings stammen von Ende 2008 oder neuer. Beim MacBook Air unterstützen Modelle von Ende 2010 AirDrop. In iMacs, die seit Anfang 2009 oder später produziert werden, wird die Funktionalität ebenfalls unterstützt. Außerdem können Mac minis, die Mitte 2010 in die Produktion gingen oder danach, AirDrop.

AirDrop in iOS 6?

Mit einem entsprechenden Chip im iPhone 5 könnte Apple bis zu 50 Prozent Energie einsparen gegenüber dem Vorgänger-Chip.  Darüber hinaus erfüllt der BCM4334 auch die technischen Voraussetzungen für das Filesharing mit den eben aufgezählten Macs. Apple müsste dann nur noch das entsprechende Protokoll in iOS 6 integrieren.

Wi-Fi-Direct kommt mittlerweile sogar in manchen Druckern zum Einsatz. Google nutzt es außerdem in Galaxy-Nexus-Geräten. Eine Integration ins iPhone 5 käme sicher nicht zur Unzeit. Apple könnte dem Smartphone sogar erlauben, mit Geräten von Fremdherstellern auf diesem Weg zu kommunizieren. Über eine Druckfunktion fürs iPhone 5 wären die Nutzer sicher dankbar.

Geschrieben von:
Geschrieben am: 03.06.2012
Zuletzt aktualisiert: 02.07.2018
Zurück zu: News
Was sagst Du dazu? Kommentieren!
Zugehörige Plattformen
Zugehörige Firmen
Neuer Wi-Fi-Chip fürs iPhone 5 spart viel Energie
Einsatz in vier Wänden: RTL bringt Tine Wittler zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>



Zuletzt kommentiert