, den 20.06.2012 (Letztes Update: 30.08.2018)

Apple verlängert Lizenzabkommen mit Liquidmetal Technologies

iPhone 3G: Auswurf der Sim-Karte, Foto: Luke2511
iPhone 3G: Auswurf der Sim-Karte, Foto: Luke2511

Bis Anfang Februar 2014 wurde ein Lizenzabkommen zwischen Liquidmetal Technologies und Apple nun verlängert. Das alte Abkommen war offiziell Anfang Februar 2012 ausgelaufen. Die Verlängerung wurde bekannt, weil Liquidmetal Technologies eine Notiz bei der US-Börsenaufsicht eingereicht hatte.

Mit dem kommenden Quartalsbericht, den man vor den Aktionären vorstellen muss, wird Liquidmetal Technologies Medienberichten zufolge genauer auf die Verlängerung des Abkommens mit Apple eingehen. Der Hinweis auf die Ausdehnung der Zusammenarbeit findet sich in einer Notiz, die Liquid Technologies an die „Securities and Exchange Commission“, kurz SEC, also die Börsenaufsicht in den USA eingereicht hat.

Legierungen

Liquidmetal Technologies stellt Metall-Legierungen her. Die Rechte daran hat Apple bereits im Jahr 2010 erworben, nachdem man diese zuvor ausprobiert und entsprechend für gut befunden hatte. Sie fanden Verwendung bei der Produktion des kleinen Metall-Tools, das Nutzern seit dem iPhone 3G in der Verpackung beiliegt und womit sich der Sim-Karten-Schacht öffnen lässt.

OS X 10.8: Apple mit weiterem Update für Entwickler-Preview
Android: Google will Entwicklung von Siri-Konkurrent beschleunigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>



Zuletzt kommentiert