Otto Normal, den 01.09.2012 (Letztes Update: 01.09.2012)

Drei alternative 27“ Monitore zum Apple Thunderbolt Display

Apple Thunderbolt Display

Das Apple Thunderbolt Display, mit seiner 27 Zoll Bildschirmdiagonale und einem Seitenverhältnis von 16:9, ist derzeit der einzige eigenständige Monitor aus dem Hause Apple. Auch wenn die hohe Verarbeitungsqualität ein eindeutiger Pluspunkt für diesen Monitor ist, so ist der Preis selbst für eingefleischte Apple-Fans oft ein KO-Kriterium. Erhältlich ist das Apple Thunderbolt Display im Apple-Store für 999,00 Euro, ein recht hoher Preis, wenn es alternative Monitor für weniger als die Hälfte gibt.

Zum Vergleich fassen wir die wichtigsten Eckdaten des Thunderbolt Displays zusammen. Das wohl wichtigste Merkmal dieses Monitors ist der Thunderbolt-Anschluss, dem das Apple Display seinen Namen verdankt. Neben dieser neuen Anschlusstechnologie, verfügt das Thunderbolt Display über eine TFT-Aktivmatrix , welche problemlos eine Auflösung von 2.560 x 1.440 Bildpunkten darstellen kann.  Das Kontrastverhältnis von 1.000:1, sowie die Reaktionszeit des Bildaufbaus von 12 millionstel Sekunden liegen bei dieser Bildschirmgröße im guten Mittelfeld vergleichbarer Produkte. Kritikpunkte bieten allerdings die drei veralteten USB 2.0 Anschüsse auf der Rückseite des Monitors. Dafür kann das Thunderbolt Display mit einem sehr umfangreichen Betrachtungswinkel von 178° (vertikal und horizontal), sowie mit einem integrierten 49 Watt 2.1 Lautsprechersystem, einem eingebauten Mikrofon und einer HD-Kamera (nicht verstellbar oder abdeckbar) punkten.

Für unseren Vergleich holen wir den Acer S273HLAbmii, den AOC e2795Vh und den Samsung SyncMaster S27A950D mit ins Boot. Bei allen drei Monitoren handelt es sich um 27 Zoll Modelle in einer Preisklasse von 226,00 Euro bis 534,00 Euro.

Moderner Monitor zum kleinen Preis: Der Acer S273HLAbmii

Acer S273HLWidmen wir uns zuerst dem  Acer S273HLAbmii, einem extrem hochwertigen Multimedia-Monitor aus gebürstetem Metall. Das Gehäuse unterscheidet sich durch seinen modernen Standfuß von herkömmlichen Monitoren und das besonders flache Display, mit einer Tiefe von gerade einmal 21 Millimetern zählt zu den flachsten der Welt. Auch technisch kann der Acer S273HLAbmii gegenüber Appels Thunderbolt Display punkten. Mit einer Reaktionszeit von nur 2 millionstel Sekunden ist dieser 27 Zoll Monitor erheblich schneller als Apples Modell. Auch in Sachen Kontrastverhältnis liegt das Acer S273HLAbmii um Längen vor Apples Thunderbolt Display. Mit einem Kontrast von 100.00.000:1 zählt dieser Monitor zweifelsfrei zur Spitzenklasse.. Den Kürzeren zieht der Acer S273HLAbmii bei der maximalen Bildschirmauflösung. Full-HD mit 1.920 x  1.080 Pixeln wird zwar unterstütz, jedoch liegt die Auflösung deutlich unter der des Thunderbolt Displays.  Neben vielen modernen technischen Anschlussmöglichkeiten, wie beispielsweise einem HDMI-Anschluss, ist der niedrige Preis von nur knapp 279,00 Euro wohl das Kaufargument schlecht hin.

Solide und günstig: Der AOC e2795Vh

AOC e2795VhDer zweite 27 Zoll Monitor, der eine echte Alternative zum Apple Thunderbolt Display ist, ist der AOC e2795Vh. Auch dieser Bildschirm bietet eine 16:9 Oberfläche und ein Full-HD Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Optisch sticht dieser Monitor nicht aus der Masse hervor, bietet aber dennoch ein schönes und schlichtes Design. Wie das Thunderbolt Display, bietet auch der AOC e2795Vh mehrere UBS 2.0 Steckplätze direkt am Monitorgehäuse. Der AOC e2795Vh verfügt über ein nur minimal besseres Kontrastverhältnis von 1.200:1 aber über eine erheblich schnellere Reaktionszeit von nur 2 millionstel Sekunden.  Neben einem HDMI-Anschluss verfügt der AOC e2795Vh auch über einen DVI-D-Anschluss. Im Punkto Preis ist dieser Bildschirm nicht zu schlagen. So ist der AOC e2795Vh bei Amazon schon ab ca. 229,00 Euro erhältlich.

Moderner 3D Monitor: Der Samsung SyncMaster S27A950D

Samsung SyncMaster S27A950DDer letzte alternative Monitor zum Apple Thunderbolt Display ist der Samsung SyncMaster S27A950D. Auch wenn dieser 27 Zoll Monitor mit knapp 535,00 Euro die teuerste Alternative ist, so hat dieser Bildschirm eine Menge zu bieten. Ähnlich wie der Acer S273HLAbmii, besitzt der Samsung SyncMaster S27A950D ein sehr modernes Design aus hochwertigem, schwarzen Aluminium. Wie auch  die anderen zwei alternativen Monitore, besitzt der Samsung SyncMaster S27A950D eine Full-HD Display mit einer maximalen Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten. Jedoch lässt sich das LED-Display per Knopfdruck auf ein hochwertiges 3D-Display umstellen.  Die moderne 3D Technologie des Samsung SyncMaster S27A950D kann 2D Inhalte dank eines eingebauten Konverter in 3D umwandeln. So lassen sich 2D Filme und 2D Spiele dreidimensional erleben. Neben zahlreichen Anschlussmöglichkeiten bieten der Bildschirm aus dem Hause Samsung eine 120 Hertz Bildwiederholungsfrequenz und eine schnelle Reaktionszeit von nur 2 millionstel Sekunden. Preislich  ist der Samsung SyncMaster S27A950D die teuerste Alternative zum Apple Thunderbolt Display. Allerdings ist dieser Monitor mit knapp 535,00 Euro immer noch fast die Hälfte günstiger als Apples Thunderbolt Bildschirm.

Fazit

Wer bei seinem externen Monitor nicht auf das Thunderbolt Display aus dem Hause Apple setzen möchte, hat zahlreiche Alternativen. Die besonders hohe Auflösung des Apple Thunderbolt Display konnte in unserem Vergleich zwar kein 27 Zoll Monitor erreichen, dafür punkten alle Modelle in bei der Reaktionsgeschwindigkeit und dem Kontrast. Die exklusive Ausstattung mit HD-Kamera, Mikrofon und integrierten 2.1 Lautsprechern kann keiner der alternativen Bildschirme bieten, dafür punktet der Samsung SyncMaster S27A950D mit seiner 3D Technologie bei Film- und Spielefans.

Wer kleinere Abstriche bei der Ausstattung und der Auflösung macht, kann einen soliden 27 Zoll Monitor bereits für ein Viertel des Preises haben. Hinzu kommen, je nach Mac, noch passende Verbindungskabel.


Nachtrag: Da dieser Artikel nun schon ein wenig älter ist haben wir hier aktuelle alternative Apple Monitore vorgestellt.

 

Kulinarischer FreiAPPtag
Samsung lässt chinesische Kinder für sich arbeiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>



Zuletzt kommentiert