Iro Kaese, den 22.11.2012 (Letztes Update: 22.11.2012)

Push-Funktion von einigen Email-Anbietern wird deaktiviert

mail

Patentverletzungen über Patentverletzungen werden fast täglich neu festgestellt und dagegen geklagt. In dem Odyssee der Patentkriege kann eigentlich niemand mehr wirklich durchblicken. Jetzt muss Apple die Push-Funktion von einigen Email-Anbietern auf dem iPhone, iPad und iPod touch deaktivieren. Diese Funktion verletze Patente von Motorola. Interessant ist dabei, dass diese Funktion nur in Deutschland deaktiviert wird.

Apple musste schon zu Beginn 2012 für seinen eigenen Email-Dienst die Push-Funktion deaktivieren. Davon betroffen ist ebenso das Email-Angebot von Yahoo, AOL, QQ und NetEase und dürfte daher sicherlich nicht den Großteil der Nutzer treffen. Auch hier arbeitet Apple gezielt an einer Alternative.

Mit der Push-Funktion werden eingehende Emails sofort an das jeweilige Endgerät weitergeleitet. Somit erhält man eingehende Nachrichten ohne große Verzögerung. Ansonsten wird in der Regel ein Dienst in einem bestimmten Intervall aktualisiert. Dies wäre eine Möglichkeit die Deaktivierung der Push-Funktion bei den Anbietern zu umgehen. Einfach den Intervall auf einen möglichst kleinen Zeitraum festlegen. Ansonsten müssen die Email-Konten manuell abgerufen werden.

TNT auf iTunes
Justitia und die Dollars - Apple/HTC vs. Samsung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>



Zuletzt kommentiert