Otto Normal, den 03.12.2012 (Letztes Update: 17.03.2019)

Facebook und WhatsApp kooperieren

Messenger
Messenger, Bild: Bruce Mars

Facebook will sich WhatsApp holen. Ist an diesem Gerücht etwas Wahres dran, oder ist diese Meldung nur eines von vielen Gerüchten?

Es wird derzeit einfach nicht ruhig um den Messenger WhatsApp. Es fing alles mit einer Sicherheitslücke an, die es Hackern ermöglichte, Nachrichten über dritte Profile zu versenden. Das Problem konnte durch Software-Updates gelöst werden. Die Performance und Stabilität des Programms litten aber unter diesem Prozess. Die Meldung, dass die SMS-Alternative künftig nicht mehr kostenlos angeboten werde, folgte kurz darauf.

TechCrunch meldet inzwischen, dass es jetzt sogar zu Übernahmegesprächen zwischen Facebook und WhatsApp kommen könnte.

Viele Falschmeldungen in Umlauf

Momentan ist es recht schwierig, Fakten und Gerüchte klar zu trennen. In der letzten Woche wurde WhatsApp Opfer einer gefälschten Kundeninformation. Es hieß, der Kommunikationsdienst müsse zum Januar 2013 seinen Dienst einstellen. Als Grund wurde im gefälschten Schreiben eine Nutzerüberlastung gemeldet. Letztlich hat sich diese Aktion als Unwahrheit herausgestellt.

Aus diesem Grund sind momentan auch Übernahme-Gerüchte mit Vorsicht zu genießen. Facebook könnte sich einen etablierten Kommunikationsvermittler samt potenziellen Kundendaten einkaufen.

Für Facebook wäre es im Prinzip ein Win-Win-Strategie. Zum einen ist WhatsApp ein potenzieller Konkurrent der eigene Social-Network-Merkmale (Gruppenchat und andere). Facebook hätte dann einen Kontrahenten weniger. Darüber hinaus erschlösse Facebook sich potenzielle neue Werbekunden.

Facebook würde nach der Übernahme von Instagram einen zweiten wichtigen digitalen Bereich einkaufen. Ein durchaus kritischer Aspekt stellt in jedem Fall der Datenschutz dar. Facebook ist als Datenkrake verrufen und WhatsApp konnte zuletzt auch nicht gerade mit einer sicheren Handhabe der Kundendaten brillieren.

Der neue iMac 21,5-Zoll in seine Einzelteile zerlegt
Dokumentation „Jobs“ beim Sundance Film Festival 2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zuletzt kommentiert