Otto Normal, den 10.12.2012 (Letztes Update: 10.12.2012)

Apple und Google bilden Konsortium für Kodak-Patente

Der Fotokonzern Kodak benötigt ca. 500 Millionen Dollar um eine drohende Insolvenz abzuwenden. Aus diesem Grund versteigert der Fotokonzern in etwa 1100 angemeldete Patente. Die sonst so verbissen agierenden Konkurrenten Apple und Google wollen hierzu ein gemeinsames Konsortium bilden und auf die entsprechenden Rechte zusammen bieten.

Im Sommer 2012 starteten die Computer- und Elektronikhersteller noch als Rivalen, um jeweils für sich alleine die Rechte an Kodak Paten zu ersteigern. Kodak hatte zu dieser Zeit die Angebotssumme in Milliardenhöhe ausgegeben, in dieser Höhe wurde aber bislang keine Einigung erzielt.

Der ehemals führende Fotohersteller Kodak befindet sich seit einem Jahr in einem Insolvenzverfahren. Der einst führende Marktkonzern hatte lange große Probleme, das Unternehmen auf die digitale Fotografie auszurichten. Die Finanzagentur Bloomberg veröffentlichte am Wochenende eine Meldung, dass Apple und Google gemeinsam die nötigen 500 Millionen Dollar bieten wollten. Als Grund der gemeinsamen Zusammenarbeit gilt aber nicht unbedingt die Aufteilung der entsprechenden Nutzungsrechte, vielmehr geht es darum dem jeweiligen Kontrahenten nicht die alleinigen Rechte, zu überlassen.

Bildquelle: Kodak.com

Mit iOS Karten in den australischen Busch fehlgeleitet
iPhone 5 Lieferzeiten: Jetzt nur noch wenige Tage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>



Zuletzt kommentiert