Otto Normal, den 27.12.2012 (Letztes Update: 10.03.2019)

Apple-Fertigung in USA: Mac mini anstatt Mac Pro

Mac mini geöffnet
Mac mini geöffnet, Bild: Apple

Die ersten Berichte blieben zunächst unbestätigt. Gerüchten zufolge soll Apple die Produktion des Mac mini in die USA verlegen. Das IT-Magazin Digitimes beruft sich jetzt auf Zuliefererkontakte.

Tim Cook erzählte kürzlich in einem ausführlichen TV-Interview von dem Bestreben einer zukünftigen Mac-Produktion in den USA. Entgegen der Vermutung soll es sich aber nicht um das High-end-Mac Modell Mac Pro handeln, sondern um den Mac mini. Die Mac-Verkaufszahlen hätten rechnerisch gut zu den geplanten Investitionen von 100 Millionen US-Dollar gepasst.

Auch wenn Apple die Produktion in die USA zurückholt und auf der Geräteseite vermehrt der Schriftzug „Assembled in USA“ zu lesen sein wird, wird der Produzent wohl auch weiterhin Foxconn bleiben. Der chinesische Fabrikant hat sich inzwischen stark auf eine Expansion auf den amerikanischen Markt konzentriert und betreibt dort über ein Dutzend Fabriken. Der Einsatz von hochmodernen Robotern wird einen Großteil der Fertigung von Apple-Produkten ausmachen.

Der Mac mini hatte im Gegensatz zum Mac Pro erst vor Kurzem ein großes technisches Update erhalten. In den neuen Modellen fungieren jetzt Quad-Core-Prozessoren, gibt es USB 3.0 als Standard, sowie eine konfigurierbare Möglichkeit für Apples neues Fusion Drive – einer Kombination aus herkömmlicher Festplatte und SSD.

Zugehörige Firmen
iPad der 3. und 4. Generation im Vergleich
Apple wegen Urheberrechtsverletzungen in China verurteilt
Zuletzt kommentiert