Otto Normal, den 24.01.2013 (Letztes Update: 24.01.2013)

Ingame-Kaufoption wird nun auch von Amazon angeboten

Bondea-Award BLOGine unter Manipulationsverdacht

Von Smartphones und Tablets kennt man es bereits. Häufig müssen für besondere Einheiten und Specials bares Geld bezahlt werden. Hierfür bieten viele der Spielehersteller eine Ingame-Kaufoption an. Gleiches will Amazon nun auch für PC- und Mac-Spiele anbieten. Von Android und dem Kindle-Fire kennt man bereits diese Zahlungsoption von Amazon.

Damit können künftig Erweiterungen in einem PC- oder Mac-Spiel durch das Bezahlsystem Middleware von Amazon möglich sein. Die Entwickler erhalten dabei 70% der Umsätze und die restlichen 30% gehen an Amazon. Der Kunde kann innerhalb des Spiels mit wenigen Klicks und den Amazon-Kundendaten seine Bestellung tätigen. Ermöglicht wird dies durch einen sogenannten „Ingame-Browser“.

amazon

Das System könnte sich sogar erfolgreich durchsetzen und ein schwenkt geht hier Richtung Free2Play. Spiele werden kostenlos angeboten und wer mehr als den kostenlosen Standard haben möchte, der muss Geld bezahlen. Teilweise wird dies sogar als die Zukunft angesehen. Das man eine Bestellung Ingame aus reiner Emotion gerne tätigt, brauch sicher nicht weiter erläutert werden.

Apple Absturz trotz Rekordumsätze - Da beißt sich doch die Katze in den Schwanz
Tim Cook sieht ein Großes Potenzial von Tablets am Markt
Zuletzt kommentiert