Otto Normal, den 04.02.2013 (Letztes Update: 02.03.2019)

Apple präsentiert neuen App-Dienst während des Super Bowl 2013

American Football
American Football, Bild: Nathan Shively

Apple startet mit den „Vanity Urls“ eine neue Möglichkeit von Produktwerbung. Diese kam konkret beim gestrigen Super Bowl – und zwar einer Werbeeinblendung des neuen Star Trek Films zum Einsatz.

Wo lässt sich eine neue Absatzwerbung besser integrieren als beim Medien- und Publikumsmagneten Super Bowl in den USA. Die über 71.024 Stadion-Zuschauer und 180 Millionen Fans an TV-Geräten konnten dort den neuen Star-Trek-Trailer sehen. Die Kosten für die etwa 30 Sekunden belaufen sich schon auf ein Millionenbudget – sind dafür aber extrem werbewirksam bei der breiten Masse an Konsumenten.

Apple mit Vanity-Urls

Apple nutzte dieses Ereignis mit einer zweisekündigen Einblendung innerhalb des Blockbuster-Trailers. Zu sehen war eine Vanity-Url (eine leicht zu merkende Web-Adresse). Diese Adresse beginnt mit der Bezeichnung „AppStore“, die dann auf iTunes weiterleitet. Dort können Entwickler diverse Publikationen auf einer eigenen iTunes-Seite anbieten, wie zum Beispiel: Filme, Soundtracks, Apps und Spiele. Neben einer Hauptseite mit mehreren Angeboten können die Entwickler aber auch direkte Links zu einer einzelnen App verwenden. Im konkreten Fall der Star-Trek-Werbung lautet die Adresse: appstore.com/StarTrekApp. Der neue Dienst ist für Entwickler sofort verfügbar.

Interessant ist in diesem Zusammenhang der verlorene Rechtsstreit Apples gegen Amazon. Apple wollte erreichen, dass Marktplatz-Händler den Begriff AppStore nicht weiter verwenden dürfen. Der Klage wurde durch ein kalifornisches Gericht aber nicht stattgegeben.

Apple setzt sich für Betriebsratwahlen bei Foxconn ein
Apple sucht Mitarbeiter für neue iLife- und iWork-Versionen
Zuletzt kommentiert