Otto Normal, den 16.02.2013 (Letztes Update: 16.02.2013)

Apfelladen in England möchte nicht länger mit Apple verwechselt werden und benennt sich um

Mac OS X: Aktivitätsanzeige bei Lion kann bis Terabyte rechnen

Apple reagiert meist rigoros was Ähnlichkeiten anderer Firmen mit dem Apple-Branding betrifft. Ein Obstunternehmen zieht nun freiwillig Konsequenzen und benennt den eigenen Saftladen um.

Der Begriff “Saftladen“ ist meist eine wenig freundlich gemeinte Umschreibung. In diesem Fall ist dies aber die völlig korrekte Beschreibung des Angebotes einen englischen Obst-Verwertungs-Unternehmen. In der Grafschaft Norfolk beugt sich die Firma „Apple-Shop“ dem langanhaltenden “Fruitstorm“ technologiebegeisterter Menschen. Seit dem Jahr 2009 sieht sich der Apfelladen ständigen Anfragen bezüglich iPods, iPhones und anderer Apple Produkte konfrontiert.

Der Eigentümer Geoff Fisher beklagt sich mehrerer Dutzend Anrufe pro Woche, die ständig Auskunft über Technik haben und Apple-Produkte kaufen wollen. Die englische Grafschaft kann tatsächlich einen Apple-Store vorweisen – in unmittelbarer Nachbarschaft des Dorfes Wroxham befindet sich die Universitätsstadt Norwich. Beide Orte heben dieselbe Vorwahl, eine Verwechslung ist als durchaus gegeben.

Aus dem Apple Shop wird zu Ostern nun der “The Northfolk Cider Shop“. Diese Namensänderung kann der Betreiber mit dieser Meldung zumindest gebührend bewerben. Übrigens, Druck von Apple bezüglich der Namensänderung gab es zu keiner Zeit, versichert Geoff Fisher.

iOS 6.1: Sicherheitslücke bei Passwortabfrage
Apple erhält 100 Millionen Euro Auftrag zur Kommunikationsausstattung der Polizei von Neuseeland
Zuletzt kommentiert