Otto Normal, den 21.02.2013 (Letztes Update: 21.02.2019)

USA: Petition gegen Simlock-Sperre kurz vor Erfolg

iPhone
iPhone, Bild: NeONBRAND

Die USA und Deutschland. Zwei gegensätzliche Statusmeldungen was das Thema Simlock angeht. Kürzlich hat die Telekom die Betreibersperre für das iPhone 5 aufgehoben. In den USA ist es seit dem 26. Januar 2013 verboten, diesen Simlock aus Handys und Smartphones zu entfernen, doch es kündigt sich Widerstand an.

Der Mitbegründer von OpenSignal, Sina Khanifar, hat öffentlich Beschwerde gegen einen Staatsbeschluss vorgelegt. Im Anliegen einer Petition reklamiert er die Vorgabe, dass den Handynutzern mit dem Gesetzentscheid die freie Wahl eines Anbieters, besonders bei Auslandsaufenthalten verweigert wird. Hintergrund dieser Begründung ist, dass bei Auslandsreisen oftmals sehr teure Roaming-Gebühren der Vertragsprovider erhoben werden. Mit einer freien Wahl von Anbietern müssten solche hohen Kosten nicht entstehen. Außerdem beklagt Sina Khanifar den Wertverlust des erworbenen Smartphones, das bei einem Wiederverkauf nur mit Simlock veräußert werden dürfte.

Petition beinahe komplett

Der Petition, die mittlerweile über 99671 Unterschriften eingebracht hat, fehlen aktuell nur noch 329 Unterzeichner. Die nötige Anzahl für die rechtskräftige Darstellung fordert eine Teilnahme von 100.000 Unterschriften. Ganz uneigennützig ist die Initiative von Khanifar aber nicht. Im Jahr 2004 gründete er Cell-Unlock, das das Entsperren von mobilen Geräten anbietet.

Sir Jonathan Ive erhält „Gold Badge“ der Kindersendung Blue Peter
„Paradies naiv“ auf iTunes kostenlos
Zuletzt kommentiert