Otto Normal, den 27.02.2013 (Letztes Update: 27.02.2013)

Verkäufe der neuen iMac-Modelle steigern Umsatz um 30 Prozent gegenüber Vorjahresmonat

Anhand der letzten Quartalszahlen gehörte die iMac-Sparte zu den Verlierern der Apple Produkte. Neue Analysten Berechnungen zeigen jetzt einen deutlichen Zuwachs für dieses Segment.

Der Start der neuen iMac Modelle hätte sicher besser laufen können. Produktions- und Lieferschwierigkeiten sorgten für einen schwachen Jahresabschluss für die Desktop-Computer von Apple. Die Vorstellung der beiden Modelle (21,5-Zoll und 27-Zoll) erfolgte im Oktober letzten Jahres. Nur wenige Einheiten konnten schließlich noch vor Jahreswechsel ausgeliefert werden.

Das Interesse und die Vorbestellungen waren aber dennoch groß, dass zeigen die Prognosen der Marktforscher NPD-Group. Demnach konnte der aktuelle Verkauf von iMacs gegenüber dem Vorjahresmonat um 31 Prozent gesteigert werden. Diese Werte zeigen auch, dass Apple die Produktion und Lieferung inzwischen harmonisieren konnte.

Auf Basis dieser Zahlen glaubt der Analyst Gene Munster an eine 5-prozentige Absatzsteigerung im ersten Quartal gegenüber 2012. Was die Lieferzeiten im Apple Online Store angeht ist eine Überprüfung zurzeit nicht möglich, Apple meldet Aktualisierungsmaßnahmen am Sortiment, der Store ist derzeit offline.
apple bald wieder da

Quelle.MacRomors.com

Bildquelle: Apple Inc.

Kommendes iOS 6.1.3 beinhaltet Evasi0n-Jailbreak-Sperre
Apple will in Indien mit neuer Strategie Kunden gewinnen
Zuletzt kommentiert