Otto Normal, den 12.04.2013 (Letztes Update: 12.04.2013)

Apple wird nächste Woche einen Deal mit Universal für iRadio abschließen

Der geplante Musikdienst von Apple, iRadio, soll voraussichtlich im Sommer starten. Möglich macht es eine Einigung mit den Musiklabels, die in den kommenden Wochen nach und nach erreicht werden soll. In der kommenden Woche, so berichtet The Verge, soll als Erstes mit der Universal Music Group ein Deal über eine Lizensierung für das personalisierte Radioangebot abgeschlossen werden. Etwas später soll ein Abschluss des Vertrages mit Warner Music folgen. Die Einigung kommt später zustande als erwartet. Ursprünglich sollte iRadio bereits im Frühjahr starten. Apple verhandelt deswegen bereits seit letztem Sommer mit den großen Musiklabels. Dabei versuchte das Unternehmen die Vergütungen möglichst niedrig zu halten und versuchte weniger zu bezahlen als der personalisierte Radiodienst Pandora, der in den USA eine enorme Popularität für sich verbuchen kann. Pandora zahlt derzeit 0,06 Dollar pro 100 abgespielten Songs. Apple wollte lediglich die Hälfte bezahlen. Laut dem Bericht von The Verge soll Apple’s Vergütung auf gleichem Niveau liegen. Das Ziel hinter iRadio ist eindeutig: Nutzer sollen neue Musik entdecken und natürlich kaufen. Außerdem will Apple zusätzliche Werbeeinahmen über den Dienst generieren. Während mit Warner Music und der Universal Music Group für weite Teile der Welt eine Einigung erzielt werden konnte, steht eine Einigung mit Sony Music noch aus. Sollte Apple den Deal in den nächsten Wochen zustande bringen, so könnte iRadio bereits zur World Wide Developer Conference im Juni starten und wäre dann auch schon auf dem nächsten iPhone verfügbar.

Bildquelle: MacRumors

Kommen iPhone und iPad mini später?
Windows-7-Update erzeugt Fehler, Microsoft bittet um Deinstallation
Zuletzt kommentiert