Iro Kaese, den 23.04.2013 (Letztes Update: 23.04.2013)

Foxconn muss mehrere Millionen iPhone zurücknehmen

foxconn

Apple schickt wegen Qualitätsmängeln mehrere Millionen iPhones zurück zu seinem asiatischen Zulieferer.

Ein Foxconn Mitarbeiter hat sich gegenüber China Business (via The Register.) mit vertraulichen Informationen geäußert. Demnach soll Apple die Annahme einer große Lieferung von iPhones aus einem Foxconn-Werk verweigert haben, bzw. nach Prüfungen wegen Qualitätsmängeln zurückgeschickt haben. Dabei ist es noch unklar, um welche Menge es sich tatsächlich handelt, die Sprache ist von 5-8 Millionen neuen iPhones. China Business beziffert den möglichen Schaden für Foxconn mit 1,6 Milliarden US Dollar, vorausgesetzt die Apple Produkte könnten nicht mehr repariert werden.

Bei der Fehlerprognose sollen Mängel des optischen Zustands erkannt worden sein. Bei der Produktion des iPhone 5 setzt Apple im Gegensatz zu den Vorgängermodellen, dem iPhone 4 und iPhone 4S auf eine Geräterückseite aus behandeltem Aluminium. Diese Materialoberfläche ist leicht zu verkratzen und anfällig für ähnliche Einflüsse. Seit dem Erscheinen des iPhone 5 wird diese Materialfertigkeit auch bei Nutzern vielfach moniert und kritisiert.

Bildquelle Wikipedia: By Steve Jurvetson from Menlo Park, USA (glue works  Uploaded by Zolo) [CC-BY-2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

Neue Fotos zeigen iPad 5 Rückenschale und SIM Halterung vom iPhone 5s
Die DSL Drosselung bei der Telekom: Ein Verstoß gegen die Netzneutralität
Zuletzt kommentiert