Iro Kaese, den 02.05.2013 (Letztes Update: 02.05.2013)

Überstunden sollen für rechtzeitigen Release von iOS 7 sorgen

Mit iOS 7 soll das große Redesign kommen. Nachdem jahrelang der Forstall’sche Skeuphormismus regiert hat, bei dem iOS möglichst nah an reelen Objekten gestaltet wurde, so möchte der Apple Chefdesigner Jonathan Ive den Spieß umdrehen und sich mit iOS 7 am sogenannten Flat Design orientieren. Das ist allerdings eine großes Herausforderung die intern bei Apple schon dazu geführt hat, dass Entwickler von Mac OS 10.9 abgezogen wurden und stattdessen jetzt für iOS 7 programmieren. Die Programmierarbeiten waren nämlich inter den Zeitplan geraten. Mittlerweile soll alles wieder nach Plan verlaufen, sodass iOS 7 rechtzeitig zur WWDC fertig sein dürfte und dort vorgestellt werden kann.

Apple’s Herausforderung: Ein neues Design bei einfacher Bedienung

Laut einem Informanten der Apple nahe steht wird die aktuelle neue Version auch als DeForstallization bezeichnet. Diese fordert den Mitarbeitern auch ab, dass Überstunden in Kauf genommen werden müssen, damit das Produkt rechtzeitig fertig wird. Noch ist kein Release-Termin für das neue Betriebssystem bekannt gegeben worden, jedoch soll es frühestens im September in der finalen Version erscheinen. Wie schon bekannt wurde will sich Jonathan Ive mit dem flachen Design an Windows Phone orientieren, jedoch die Bedienung vom Home- und Lockscreen beibehalten. Das mobile Betriebssystem iOS sieht seit 2007 nahezu gleich aus und wurde nicht großartig verändert. Während das für eine weitgehend sehr einfache Bedienung sorgt, kritisieren Apple-Fans, dass es keine großen Veränderungen seit 2007 gegeben hat. Die große Herausforderung für Jonathan Ive jetzt: Das neue Design umzusetzen und dabei eine intuitive Bedienung schaffen, die jeder Nutzer versteht.

Bildquelle: MacRumors

iOS 7: Neue Infos zum sehr sehr flachen Design
Adobe Lightroom für iPad?
Zuletzt kommentiert