Iro Kaese, den 03.05.2013 (Letztes Update: 03.05.2013)

Google: Now beansprucht den Akku nicht stark

In der vergangenen Woche hat der Suchmaschinenanbieter die eigene Suchmaschinen App mit einem Teil der Technologie von Google Now ausgestattet. Direkt nach dem Release und den ersten Tests von Usern, die sich größtenteils begeistert zeigten, war jedoch einigen Nutzern aufgefallen, dass seit der Nutzung von Google Now der Akku des eigenen iPhones schneller in die Knie ging. Den Grund dafür sahen viele darin, dass der Ortungsdienst bei der Nutzung von Google Now dauerhaft angeschalten sein muss. Ein Google-Mitarbeiter sagte gegenüber der Seite MacWorld, dass abseits des Ortungsdienstes kein Grund bestehe, warum Google Now groß Akkukapazitäten für sich beanspruchen sollte.

Google nutzt für die Ortung bei Now kein GPS

Der Mitarbeiter sagte er verstehe, dass Nutzer Vorbehalte gegen das ständig blinkende Ortungsicon in iOS hätten. Die Ortung von Google Now funktioniere jedoch anders. Sie nutze nicht GPS um die Ortungsdaten zu erhalten, sondern vielmehr die Daten der Mobilfunkmasten und außerdem die Ortung via WLAN, sofern das Gerät in einem drahtlosen Netzwerk eingeloggt ist. Das habe einen wesentlich geringeren Effekt auf den Akku. Die App wurde nach seinen Angaben mehrere Monate lang getestet und dabei habe das Unternehmen nicht feststellen können, dass sie den Akku groß beanspruche. Google Now greife ständig auf die lokalen Daten der Nutzer zu, um eben aktuelle Wetterberichte oder Daten zur Verkehrslage ausliefern zu können.

Apple eröffnet größten Apple-Store Deutschlands in Berlin
Apple spart mit iBond-Schuldscheinen 9,2 Milliarden US-Dollar Steuern
Zuletzt kommentiert