Iro Kaese, den 15.05.2013 (Letztes Update: 15.05.2013)

Medienstreaming verbraucht weniger Traffic als App-Store-Downloads

Anhand der Datenmengen die beim Streaming durch die Leitung rauschen müsste normalerweise das Streaming den meisten Traffic im iTunes Store verbrauchen. Dem ist offenbar aber nicht so. Das Unternehmen Sandvine hat den Traffic im iTunes Store ausgewertet und dabei festgestellt, dass der meiste Traffic durch den AppStore generiert wird. AppStore Downloads nehmen demnach 38,1 Prozent des gesamten Traffics für sich ein. Knapp dahinter folgt mit 36.15 Prozent auf Platz 2 das Medienstreaming. Mit Medienstreaming ist dabei das Abspielen von Hörproben, die Wiedergabe von Filmtrailern und die Nutzung von iTunes Match gemacht.

Mediendownloads liegen etwas abgeschlagen auf Platz 3

Das Streaming der Filmtrailer, Hörproben und auch von iTunes Match funktioniert gleichermaßen mit dem iPod Touch, Apple TV, dem iPhone und dem iPad. In den nächsten Monaten wird mit einem starken Anstieg des Traffics in diesem Bereich gerechnet, denn Apple wird dann vermutlich mit iRadio einen neuen Musikdienst an den Start bringen, der auch wieder neuen Traffic im Bereich Streaming generiert. Der Kauf von Medienangeboten über iTunes liegt mit einem leichten Abstand zu den anderen beiden Anwendungen auf Platz 3. Der Kauf von Musik, Filmen und Bücher beansprucht 20,47 Prozent des Traffics von iTunes. Lediglich 5,33 Prozent stammen vom Browsing durch den iTunes Store. Dieser Traffic wird dadurch generiert, dass Nutzer durch den iTunes Store surfen und sich verschiedene Produktseiten anschauen.

Wird der Home Button im iPhone 5s mit Saphir bedeckt sein?
Google stellt wahrscheinlich eigenen Musikstreaming-Dienst vor
Zuletzt kommentiert