Iro Kaese, den 21.05.2013 (Letztes Update: 21.05.2013)

Apple steigert die Notebook-Einkäufe wegen eines möglichen Launches zur WWDC

Nur noch wenige Wochen trennen Apple-Fans von der World Wide Developer Conference. Traditionell wird die Konferenz mit einer Keynote eingeläutet, bei der unter anderem das neue Desktop- und das neue mobile Betriebssystem des Unternehmens vorgestellt werden. In diesem Jahr kann zudem mit der Vorstellung von Notebooks gerechnet werden. Aus Zulieferkreisen ist jetzt bekannt geworden, dass Apple im Vergleich zum ersten Quartal die Notebook-Einkäufe um 20 Prozent steigern wird. Es wird damit gerechnet, dass die neuen MacBooks lediglich ein Update auf Intel’s Haswell Plattform erhalten, die erheblich mehr Leistung und Akkulaufzeit verspricht.

Insgesamt werden weniger MacBooks verkauft

Trotz der erhöhten Zukäufe die so ein Release mit sich bringt sieht es mit den Verkaufszahlen der MacBooks bisher eher nicht so gut aus. So wird erwartet dass die Verkäufe der MacBooks entweder auf gleichem Stand geblieben oder nur ganz leicht gewachsen sind. Gründe dafür sind der generell schwache PC Markt sowie die eher schwachen Updates die in der MacBook Reihe vollzogen worden. Dass Apple neue MacBooks zur WWDC bringen wird ist kein neues Gerücht. Bereits KGI Securities Analyst Kuo äußerte, dass er mit Updates in der MacBook Pro sowie in der MacBook Air Reihe rechne. Er gilt im Allgemeinen als eine sehr zuverlässige Quelle wenn es um Insider-Informationen aus dem Hause geht.

Bildquelle: Apple Inc.

Angry Birds kommt in 3D in die Kinos
Apple: Produktion für das iPad 5 startet im Juli
Zuletzt kommentiert