Iro Kaese, den 28.05.2013 (Letztes Update: 28.05.2013)

Opera Next 15 erschienen: Ab sofort verwendet der Browser die Blink Engine

Opera führt im Browsermarkt immer noch ein Schattendasein. Dabei enthält der Browser viele Features, die den Alltag im Internet einfacher machen. Dazu zählt unter anderem Speed Dial, sowie der eigene BitTorrent-Client. Auch ein IRC Client ist enthalten. Mit Opera Next 15 versucht Opera nun den Spieß umzudrehen. Der Grund: Der Wechsel der Browser-Engine. Statt auf die hauseigene Engine Presto, die bisher zum Einsatz kam, setzen die Norweger jetzt auf die von Google neu geschaffene Engine Blink. Ursprünglich wollte das Unternehmen auf die WebKit Engine setzen. Nachdem Google jedoch seinen Wechsel auf eine eigene Engine angekündigt hat, ist Opera dem Ruf gefolgt.

Disover-Tab schafft es auch in die Desktop-Version

Bei der neuen Version wurde auch das Speed Dial vom Design her überarbeitet. Außerdem haben die Entwickler von Opera das Discover Tab in der Desktop-Version eingeführt. Das Feature empfiehlt Inhalte im Internet auf Basis der eigenen Nutzungsgewohnheiten, des Wohnortes sowie der Tageszeit. Dabei kann in unterschiedlichen Kategorien gesucht werden. Mit dem neuen Stash-Feature können zudem Inhalte auf einer virtuellen Pinnwand befestigt werden, die für einen bestimmten Zweck benötigt werden. Das ist zum Beispiel beim Onlineshopping, Hausaufgaben oder Rechercheaufgaben äußerst praktisch. Die neue Version wurde von Grund auf neu entwickelt. So wurde auch Opera Turbo überarbeitet. Webseiten sollen dank der Unterstützung des SPDY-Protokolls noch schneller bei langsamen Verbindungen laden.

E-Mail Client M2 ist jetzt als seperate Anwendung verfügbar

Mit Opera Next 15 wurde der E-Mail Client zu einer seperaten Anwendung ausgegliedert. Als „Opera Mail“ soll der neue Client demnächst erscheinen. Ein erster Release Candidate ist bereits über die Internetseite von Opera erhältlich. Große Neuerungen gibt es bei dem Mail Client nicht. Der Release Candidate von beiden Programmen ist ab sofort für Mac verfügbar.

Bildquelle: The Next Web

Apple Werbung: Nach dem Flop ein neuer Ansatz
Vodafone und EPlus: Günstiger im Ausland surfen
Zuletzt kommentiert