Otto Normal, den 10.06.2013 (Letztes Update: 10.06.2013)

Auch Sony ist jetzt bei iRadio dabei

Dropbox iPhone Kamera-Upload
Dropbox iPhone Kamera-Upload

Mit seinen Plänen ein personalisiertes Internetradio zur Worldwide Developers Conference zu starten ist es für Apple ganz schön eng geworden. Eigentlich wollte das Unternehmen iRadio, so der verbreitete Name des Dienstes, bereits im letzten Jahr starten. Durch die zähen Lizenzverhandlungen mit den Labels ist es jedoch jetzt erst geworden. Zuerst einigte sich das Unternehmen mit Universal, dann mit Warner. Jetzt soll auch Sony zu dem Radiodienst „Ja“ gesagt haben. Mit der Zustimmung des Labels können jetzt auch Künstler wie Lady Gaga, The Beach Boys oder auch Tailor Swift über iRadio gehört werden.

Eddy Cue bemühte sich intensiv um Sony

Damit der Dienst noch rechtzeitig zur WWDC vorgestellt werden kann, hat der Chef der Dienste von Apple Eddy Cue sehr um das Label geworben. Mehrmals pro Woche soll er nach New York gereist sein, um den Deal festzuklopfen. Für die beiden anderen Labels abseits von Universal forderten Apple auch bei der Vergütung heraus. Apple soll dem entgegen gekommen sein und zahlt jetzt 10 Prozent der Werbeeinnahmen an die Musiklabels aus. Der Dienst soll im Wesentlichen durch Werbung oder durch ein Premiummodell finanziert werden. Die Vermarktung erfolgt über iAd. Es wird damit gerechnet, dass Apple gleich zur WWDC ein paar große Werbepartner, die zum Start von iRadio mit dabei sind, vorstellt.

Quelle: MacRumors

Flat-Design für iOS 7 und iRadio-Präsentation bestätigt
Apple Store offline: Apple bereitet sich auf neue Produkte vor
Zuletzt kommentiert