Otto Normal, den 26.06.2013 (Letztes Update: 26.06.2013)

Firefox 22 führt WebRTC ein

Firefox_logo_13(CT) Seit kurzem ist mit Firefox 22 die neuste Version des bekannten Browsers auf dem Markt, der einige nützliche neue Funktionen mitbringt. So ist in der neuen Version erstmals der Kommunikationsstandard WebRTC enthalten. Dieser ermöglicht eine direkte Audio- und Videokommunikation im Browser in Echtzeit. Der Vorteil: Voice over IP und Videotelefonie sollen erstmals ohne externes Plugin oder Programm möglich werden. Auch Google setzt mit Chrome auf diese Technologie während Microsoft auf eine Eigenentwicklung mit dem Namen CU-RTC-RTC setzt. In der neuen Version enthalten ist zudem OdinMonkey, welches die Ausführung von JavaScript beschleunigen soll.

Neue API’s schaffen Freiheiten für Entwickler

Mit der neuen Version von Firefox wurden auch diverse neue Funktionen für Entwickler freigeschalten. So können Entwickler jetzt das Flexbox-Layout nutzen ohne dabei erst in about:config die Funktion aktivieren zu müssen. Außerdem werden jetzt die Befehle „date“ und „time“ aus HTML 5 ebenso wie die Web Notification API und die Clipboard Data API unterstützt. Außerdem ist das Tool Font-Inspektor enthalten, welches die verwendeten Schriftarten des Systems in einer Website anzeigt. Die neue Firefox-Version steht ab sofort für Mac OS zur Verfügung. In der Regel aktualisiert sich eine bestehende Installation automatisch, sodass hier keine weiteren Handgriffe vorgenommen werden müssen. Firefox zählt neben Chrome zu den beliebtesten Browsern weltweit. Hier geht’s zum Firefox-Browser.

 

Neue Programmierschnittstellen erlauben Entwicklern das Blinzeln und Lächeln zu erkennen
Nur Punkte und sonst nichts
Zuletzt kommentiert