Otto Normal, den 01.07.2013 (Letztes Update: 01.07.2013)

Apple sichert sich in Japan den Namen iWatch

Apple macht offenbar ernst mit den Smartwatch-Plänen. So hat das Unternehmen vor kurzem in Japan einen Antrag für die Sicherung des Namens iWatch eingereicht. Dabei beschreibt der Antrag das Gerät als Handheld Computer und als Uhr. Schon seit längerem wird über die iWatch als Apple’s nächstem großen Coup spekuliert. Im letzten Jahr wurde darüber sehr heftig spekuliert. Die Pläne scheinen wahr gemacht zu werden, denn noch bevor Apple sich die Marke in Japan sicherte, war Russland an der Reihe. Dort wurde die Marke bereits am 3. Juni registriert.

Rund 100 Mitarbeiter arbeiten bereits an iWatch

Apple soll laut mehreren Berichten bereits mehr als 100 Angestellte an die Entwicklung der iWatch angesetzt haben. Zur Smartwatch an sich ist bisher aber nur wenig bekannt. Sie soll zum Beispiel ein 1,5 Zoll großes Display haben. Sie soll dabei in Kombination mit einem anderen iOS Gerät verwendet werden. Dabei hat Apple offenbar vor allem den Markt der Fitness-Geräte im Hinterkopf. So könnte die Smartwatch wichtige Fitnessdaten an das iPhone übermitteln, welches dann auch automatisch diese in einer Datenbank einpflegt. Wann genau die iWatch kommt ist bisher noch nicht bekannt. Aktuelle Gerüchte besagen, dass mit ersten Geräten nicht vor Ende 2014 zu rechnen ist. Schon einige Anbieter haben Smartwatches im Markt. Das derzeit wohl am meisten verkaufte Modell ist die Pebble Smartwatch.

Quelle: MacRumors

Rolocule macht aus dem iPhone und iPod eine Spielekonsole
Apple testet Software-Update um WLAN Probleme beim MacBook Air zu beheben
Zuletzt kommentiert