Otto Normal, den 02.07.2013 (Letztes Update: 02.07.2013)

Apple Retail überwacht Nutzung von iOS 7 genau: Es darf noch nicht Kunden gezeigt werden

Apple überwacht sehr gezielt die Nutzung von iOS 7 durch die eigenen Mitarbeiter. Sowohl die Chefs der Retail Stores als auch die Mitarbeiter werden dabei genau beobachtet. Besonderen Wert legt das Unternehmen darauf, dass die Installation nur aus dem offiziellen Entwickler-Programm heraus geschehen ist. Dieses installieren ist nur möglich, wenn sie im Rahmen eines internen Testprogramms dabei sind. Wie Apple in einer E-Mail schrieb ist Mitarbeitern nicht gestattet, sich für einen Entwickler-Account anzumelden und den Zugang zu iOS 7 an einen anderen Mitarbeiter weiterzureichen. Ebenso ist es ihnen verboten die noch unfertige Software Kunden vorzuführen. Wird die Beta-Version doch Kunden vorgeführt, so kann das unter Umständen dazu führen, dass der betreffende Mitarbeiter entlassen wird.

Kunden mit Problemen mit iOS 7 bekommen im Apple Store keine Hilfe

Ebenso gibt es keinen Support für Kunden, die iOS 7 auf den eigenen Geräten nutzen. Grund dafür ist, dass es den Genius-Mitarbeitern in den Apple Stores verboten ist, mit Beta-Software zu arbeiten. Die Mitarbeiter in den Retail-Stores werden sehr oft von Apple benutzt, um bestehende noch unfertige Software zu testen. Im letzten Jahr hat Apple so auf den missglückten Start der Apple Maps App reagiert. Derzeit testen einige Retail Store Mitarbeiter die neue Version des Desktop-Betriebssystems OS X Mavericks.

Eine App: Vielleicht mit die wichtigste Investition in die eigene Zukunft
OneNote 2.0 ab sofort kostenlos für iPhone und iPad
Zuletzt kommentiert