Iro Kaese, den 29.10.2013 (Letztes Update: 29.10.2013)

Apple macht trotz iPhone Rekord weniger Gewinn

Apple hat vor kurzem seine Quartalszahlen für das vierte fiskale Quartal 2013 bekannt gegeben. Dieses endete am 28. September. Laut diesen konnte Apple 7,51 Milliarden US-Dollar Gewinn für sich verbuchen. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr im gleichen Zeitraum schaffte das Unternehmen noch einen Gewinn von 8,22 Milliarden US-Dollar. Dafür konnte das Unternehmen zumindest beim Umsatz zulegen. Hier schaffte Apple 37,47 Milliarden US-Dollar, während es im gleichen Vorjahreszeitraum noch 35,97 Milliarden US-Dollar waren. Der Gewinn betrug somit 8,26 US-Dollar pro Aktie. Anleger waren hier von 7,96 US-Dollar pro Aktie Gewinn und einem Umsatz von 36,9 Milliarden US-Dollar ausgegangen.

Über 30 Millionen iPhones konnten verkauft werden

Apple verkaufte im letzten Quartal dabei etwas weniger iPhones als Analysten berechnet hatten. So fanden 33,8 Millionen Geräte einen neuen Besitzer. Analysten waren hier von 34,5 Millionen verkauften Smartphones ausgegangen. Auch bei den iPads enttäuschte Apple. So wurden lediglich 14,1 Millionen Tablets der Marke verkauft, während Analysten von immerhin 15 Millionen ausgegangen waren. Im letzten Jahr verkaufte Apple mit 14,036 Millionen iPads ein paar weniger Geräte. Tim Cook äußerte sich erfreut über das Ergebnis. Er sprach dieses Mal allerdings nicht davon, dass es noch einige geheimnisvolle Produkte geben werde. Stattdessen betonte er, dass Apple gut gerüstet mit tollen Produkten in die Weihnachtssaison starten werde. Apple hat während des letzten Quartals acht neue Retail Stores eröffnet. Damit verfügt das Unternehmen jetzt insgesamt über ein Netz von 416 Ladengeschäften, von denen 162 sich im Ausland befinden. Im neuen Geschäftsjahr will Apple 30 weitere eröffnen. Die meisten davon sollen im Ausland betrieben werden.

Bildquelle: Apple

Apple verschickt Poster des Mac Pro an Journalisten
Im Test: LastOwl für iPhone und iPod touch
Zuletzt kommentiert