Iro Kaese, den 22.11.2013 (Letztes Update: 22.11.2013)

Samsung muss 290 Millionen Dollar an Apple bezahlen

Apple und Samsung befinden sich quasi im Dauerstreit miteinander. Beide Unternehmen werfen sich gegenseitig vor, gegen Patente des jeweils anderen Konzerns verstoßen zu haben. Jetzt musste Samsung eine erneute Schlappe vor Gericht gegen Apple hinnehmen. Die Südkoreaner müssen 290 Millionen Dollar an das Unternehmen aus Cupertino bezahlen. Apple forderte jedoch rund 100 Millionen Dollar mehr. Der Betrag liegt jedoch 52 Millionen Dollar über dem von Samsung angebotenen Betrag.

Samsung wurde in früherem Prozess zu 1,05 Milliarden Dollar verklagt

Der Prozess ist bereits der Zweite in den vielen größeren Streitigkeiten zwischen beiden Unternehmen. Bereits im Jahr 2011 hatte es ein Gerichtsverfahren gegeben, bei dem Samsung zu einer Strafzahlung von 1,05 Milliarden Dollar verurteilt wurde. Auch der nächste Prozess steht bereits an. Im März 2014 geht es zwischen beiden Parteien weiter. Der jetzt beendete Prozess war ein Folgeprozess für den im Jahr 2011 geführten Prozess. Die damals führende Richterin empfand den von Samsung zu bezahlenden Betrag um 450 Millionen Dollar zu hoch. Deshalb wurde noch ein weiterer Prozess angesetzt. In den Verfahren geht es im Wesentlichen um Patente rund um das Aussehen und Technik innerhalb von Geräten der beiden Unternehmen. In den vergangenen Jahren sammelten sich nicht nur die Prozesse, sondern auch die Erfolge und Misserfolge für Apple. Während das Unternehmen aus Cupertino in den USA triumphieren konnte hat es in Großbritannien nicht geklappt.

LG bezieht Stellung zu Smart-TV-Datenübertragung - Firmware-Update kommt
Update für Keynote, Numbers und Pages für OS X bringt Custom Toolbars zurück
Zuletzt kommentiert