, den 03.12.2013 (Letztes Update: 30.08.2018)

Office 365: Microsoft stellt Cloud-Lösung für Büroprogramme vor

Microsoft Office
Microsoft Office Logo

Microsoft hat einen Werbefilm veröffentlicht, bei dem das Unternehmen auf die Cloud-Eigenschaften nebst Vorteile von Office 365 eingeht. Der Weg ist klar: Arbeiten, wo auch immer man will – notfalls im Supermarkt.

Die Redmonder haben Ende Februar Office 365 in der fertigen Ausgabe vorgestellt. Damit ist es möglich, mit einem monatlichen Abonnement Microsoft-Office-Produkte plattformübergreifend zu einem Einheitstarif zu nutzen. So kann man mit einer Lizenz bis zu fünf Plattformen mit dem Office-Paket ausstatten: PC, Laptop, Mac, Smartphone und Tablet. Steht mal kein Rechner zur Verfügung, auf den man Programme installieren kann, bietet Microsoft die Web-Apps an, die aus dem Browser ausgeführt werden.

Keine weitere Einarbeitung

Microsoft hebt hervor, dass sich beispielsweise Mitarbeiter eines Unternehmens nicht in neue Programme einarbeiten müssen, weil Office 365 die gewohnten Programme auf allen unterstützten Plattformen anbietet. Weiterhin wird hervorgehoben, dass man auch unterwegs produktiv sein kann, weil Programme wie Dokumente in der Cloud liegen. Somit wird die Kommunikation und der Datenaustausch prinzipiell via Internet vorgenommen, aber die Daten können auch ohne aktive Internetverbindung weiter bearbeitet werden.

Arbeiten von überall

Dieses Konzept erlaubt laut Microsoft, dass die kreativen Köpfe eines Unternehmens von überall aus ihre Arbeit verrichten können: im Büro am PC, unterwegs am Laptop, zu Hause auf der Couch am Tablet oder im Supermarkt auf dem Smartphone.

Alle Office-Programme enthalten

Damit das funktioniert, bietet Microsoft alle Office-Programme im Paket an. So sind Word, Excel, PowerPoint, Outlook und Co. überall dort verfügbar, wo sie gebraucht werden. Was konkret genutzt werden kann, hängt vom gebuchten Tarif ab. Diese können auf der Microsoft-Webseite unter http://www.microsoft.de/ nachgeschlagen werden.

Amazon Prime Air: Drohne statt Paketdienst
Google Webmaster-Tools zeigen jetzt Smartphone Crawling-Fehler an

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>



Zuletzt kommentiert