Iro Kaese, den 12.12.2013 (Letztes Update: 12.12.2013)

Google bringt Chrome Apps für Mac

Google hat bekannt gegeben, die Chrome Apps jetzt auch für Mac OS bereit zu stellen. Dazu soll im Mai eine Betaphase starten, in der Nutzer bereits die Apps testen können. Bisher gibt es Chrome Apps bereits für Windows und Chrome OS. Die Anwendungen arbeiten quasi wie native Mac Apps. Sie sind offline nutzbar, synchronisieren sich automatisch mit dem Internet und zudem können Nutzer immer darauf zugreifen, auf welchem Mac sie sich auch immer mit ihrem Google Account einloggen. Die Anwendungen können auch ganz normal im Dock abgelegt werden. Zudem ist es möglich in der Spotlight-Suche nach ihnen zu suchen.

Apps haben Zugriff auf lokale Ressourcen

Die Chrome Apps sollten nicht mit den Browser Apps verwechselt werden. Im Gegensatz zu den Browser-Erweiterungen können die Chrome Apps nämlich auf lokale Ressourcen zurückgreifen. Dazu zählt etwa die Festplatte. Außerdem werden die Anwendungen auch in den Anwendungsverzeichnissen abgelegt. Natürlich funktionieren die Chrome Apps auch mit dem App-Launcher von Chrome, der direkt im Browser zu finden ist. Damit die Chrome Apps nicht das ganze Dock zupflastern werden die Anwendungen separat in einem Dockeintrag zusammengefasst. Wird darauf geklickt, so erscheinen die Anwendungen in einem Gitter. Derzeit sind schon verschiedene Chrome Apps verfügbar, mit deren Hilfe zum Beispiel Tabellen editiert oder Videos bearbeitet werden können.

Bildquelle: Google

Siri-Trefferquote unter iOS 7 auf iPhone und iPad weiter gestiegen
Wie installiert man OS X 10.9 Mavericks über USB-Stick?
Zuletzt kommentiert