, den 24.01.2014 (Letztes Update: 01.02.2016)

SEO: Sichtbarkeitsindex gibt NICHT die Präsenz einer Website im Netz wieder

SEO
Thema: SEO

Der Sichtbarkeitsindex ist NICHT die Präsenz einer Website im Netz, und kann es gar nicht sein. Ich möchte kurz erklären warum.

In einem ansonsten sehr informativen Beitrag von Kerstin Hoffmann wurde eine SEO-Maßnahme eines Kunden analysiert, die über acht Wochen lang Maßnahmen auf der Webseite (On-Page) verwendete, damit diese besser bei Google rankt (Textoptimierung, interne Verlinkung, usf.).1

In dem Beitrag, der meine eigenen Beobachtungen stützt, dass man ohne Linkbuilding Webseiten besser bei Google dastehen lassen kann, wird leider folgender Satz formuliert:

„Der Sichtbarkeitsindex gibt die Präsenz einer Website im Netz wieder“.
Kerstin Hoffmann

Was ist der Sichtbarkeitsindex?

Diese Aussage ist nicht korrekt (formuliert). Denn es gibt nicht „den“ Sichtbarkeitsindex, vielmehr hat jedes SEO-Tool (Sistrix, Xovi, SearchMetrics, Moz, etc.) seinen eigenen.

Was ist aber nun so ein Index? Es ist ein Maßstab für „relative“ Sichtbarkeit. Relativ deshalb, weil jeder Anbieter eines SEO-Tools einen eigenen Korpus von Keywords hat, die der Anbieter auf Rankings hin überprüft und die mit dem Tool überwachten Webseiten dahingehend vergleicht.

So ein Korpus ist zu keiner Zeit vollständig, sondern liefert immer nur einen Ausschnitt dessen, was tatsächlich alles gesucht wird und gesucht werden kann. Google gibt selbst zu, dass es heutzutage nicht mehr alle Webseiten versucht zu indexieren. Das ist nicht effizient vor dem Hintergrund von viel inhaltlichem Müll dort draußen, der größtenteils durch Copycats, Spammer und manchmal DAUs veröffentlicht wird. Ersteres kann nicht vollständig sein, weil man sonst alle möglichen Suchkombinationen voraussagen müsste, was bei Verwendung von natürlicher Sprache unmöglich ist.

Auffindbarkeit

XOVI formuliert beispielsweise zum eigenen Sichtbarkeitsindex Online Value Index (OVI):2

Das ist richtig für den Kontext des „deutschen Datenbestandes“ von XOVI. Aber nicht für alle erdenklichen Keywords und Keyword-Kombinationen, sondern nur für diejenigen, die von XOVI überprüft werden.

Besucherzahl

Bei Sistrix findet man in der Erläuterung, was der Sistrix Sichtbarkeitsindex denn sei, den ebenfalls nicht korrekten Satz:3

„Je höher der Wert ist, umso mehr Besucher gewinnt die Domain erwartungsgemäß über Google.“
Sistrix

Durch diese Formulierung wird man verleitet zu denken, dass umso mehr Besucher zu einer Seite kommen müssen, je mehr Sichtbarkeit sie im Sistrix-Index hat. Oder umgekehrt: je weniger Sichtbarkeit eine Seite hat, desto weniger Besucher bekommt sie.

Das ist aber keine „eindeutige“ Korrelation. Denn a) gibt es Keywords, die im Korpus nicht berücksichtigt werden, b) gibt es SEO-Tools, die nicht berücksichtigen, dass manche Keywords mehr Besucher erzeugen als andere. Dazu gibt es Keywords, die aktuell viele Besucher bringen, und welche, die über längere Zeit viele Besucher versprechen (Longtail). Zudem gibt es c) genügend Beispiele, die zeigen, dass die Fluktuation bei der Sichtbarkeit sich nicht bei den Besucherzahlen einer Seite widerspiegelt. Das liegt unter anderem daran, dass es Besucherquellen jenseits von Google gibt, die darüber nicht erfasst werden.

Ein Beispiel gefällig? Die Sichtbarkeit einer Webseite hat sich dem nachfolgenden Sichtbarkeitsindex zufolge von Juni 2013 bis Januar 2014 in der Art entwickelt, dass sie in der Zeit von Oktober bis Mitte November 2013 einen relativen Höhepunkt hatte.

Die Besucherzahlen für dieselbe Website im gleichen Zeitraum zeigen aber einen anderen Verlauf. Im Oktober und November 2013 haben sie gerade keinen Höhepunkt und während die Sichtbarkeit laut des vorhergehenden Screenshots im Dezember und Januar abgenommen hat, erreicht diese Webseite gerade im Dezember 2013 und im Januar 2014 in Punkto Besucherzahlen den relativen Höhepunkt.

Das ist nur ein Beispiel – es gibt viele, die genauso zeigen, dass der Sichtbarkeitsindex keine generalisierende Aussage über Besucherzahlen zulässt und immer nur einen Ausschnitt als Maßstab nimmt.

Nischen

Gerade wenn der Korpus des SEO-Tools nicht auf eine Nische optimiert ist, ist der Sichtbarkeitsindex vermutlich sogar lückenhaft, bzw. zeichnet ein Bild von einer Webseite, das mit der Realität nicht übereinstimmt. Es gibt Nischen und „Nischen“, die das jederzeit nachstellen können.

Während vor allem IT- und Technologie-Themen in den Sichtbarkeitsindizes sehr gut abgebildet werden, gibt es Themen wie Modellbahn-Bau oder Trödel und weitere, die in vielen Indizes nur spärlich abgebildet werden. Das führt dazu, dass diese Webseiten womöglich viele Besucher haben, ihr Sichtbarkeitsindex aber gering ausfällt.

Besucherquellen

In der Tat kann man diese Aussage sogar für diejenigen Webseiten treffen, die besonders gut in einem Sichtbarkeitsindex vertreten sind. Denn dieser Sichtbarkeitsindex ist einzig ein quantitativer Wert, der anzeigt, zu wie vielen Keywords und Keywordkombinationen eine Website bei Google rankt, verglichen mit dem Korpus des SEO-Tools.

Wenngleich Sascha Pallenberg mir früher mal nicht glauben wollte, dass Google News (in Deutschland) durchaus Einfluss auf den Besucherstrom haben kann, ist gerade Google News nur eine möglich Quelle, die Webseiten Besucher beschert, die ansonsten bei Google weiter hinten rangieren. Social Networks oder Nachrichten-Aggregatoren, RSS-Reader und andere Webseiten sind ebenfalls Besucherquellen, die in einem Sichtbarkeitsindex überhaupt nicht abgebildet werden.

Website-Typen

Darüber hinaus spielt die Art der Webseite ebenfalls eine Rolle, ob sie stark von ihrer Sichtbarkeit abhängt. Gut funktionierende Foren und Community-Webseiten sind selten Fluktuationen ausgesetzt. Sie können bei Google total schlecht abschneiden, eventuell sogar weil sie nicht optimiert sind, über Werbung und Mundpropaganda aber zu vielen Besuchern gekommen sein, die die Webseite immer direkt aufrufen. Wie gut oder schlecht diese Seite dann bei Google rankt, ist für die Zahl der Besucher irrelevant. Ein Beispiel ist z. B. das Modellbahn-Forum eines Bekannten. Als dieser die Forensoftware veränderte und Google sich an die neuen Linkstrukturen gewöhnen musste, verlor diese Webseite an Sichtbarkeit im Google-Index. Trotzdem hat sie nicht weniger Besucher gehabt in dieser Zeit.

Falls meine Darstellung nicht vollständig sein sollte, oder jemand anderer Meinung ist, bin ich über Kommentare dankbar.

ShapeShifter: Security-Add-on soll Web-Software sicherer machen
SEO: Wertet Google bald Affiliate-Content ab?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>



Zuletzt kommentiert