Iro Kaese, den 06.08.2014 (Letztes Update: 06.08.2014)

Gespanntes Warten auf das iPhone 6

Apple hat den Nachfolger des iPhone 5 bereits angekündigt und verweist auf den 9. September, an dem alle Fragen geklärt und das Geheimnis um das neue Modell aus dem Hause Apple gelüftet wird. Wie bei jeder neuen Präsentation, hüllt sich der Konzern auch diesmal in Schweigen und gibt keinerlei Informationen zur Technik und dem Design preis. Zahlreiche Gerüchte kursieren allerdings schon jetzt und lassen vermuten, dass einige der Informationen sich bewahrheiten werden und aus zuverlässiger Quelle stammen. Das Datum der Vorstellung für das iPhone 6 oder iPhone Air, wie ebenfalls häufiger zu lesen ist, entstammt US-amerikanischen Medienberichten.

Gerüchte und Fakten zum neuen iPhone

Von Display Größen zwischen 4,7 und 5,5 Zoll ist die Rede. Mit dieser Information hat das Wallstreet Journal, sowie die Website Recode einen Hype ausgelöst, der Interessenten neugierig werden ließ. Hierbei beruft man sich auf zuverlässige Informanten und stützt sich auf Fakten, die aus nicht benannten, wohl aber sicheren Quellen stammen. Apple selbst äußert sich, wie zu erwarten war, nicht zu diesem Thema und lässt potenzielle Kunden im Dunkeln tappen. Das Erscheinungsdatum für das neue iPhone sollte allerdings nicht verwundern und lässt aufgrund der Rhythmen vergangener Jahre erschließen, dass die Veröffentlichung im September durchaus nicht nur ein Gerücht ist. Wenn der 9. September der Geburtstag des iPhone 6 ist, würde der Hersteller nun zum 3. Jahr in Folge die neuen Modelle des iPhone nach der Sommersaison vorstellen und kurze Zeit später in den Handel bringen. Es wird zwei unterschiedlich große Modelle geben, wie ebenfalls bekannt wurde. Mit dem 5,5 Zoll großen Smartphone bringt man eine besonders innovative und völlig neue Ausstattung in Zusammenhang, die das wahrscheinlich günstigere iPhone 6 mit 4,7 Zoll Display nicht aufweisen wird. Somit orientiert sich Apple auch in der neuen Serie am individuellen Bedarf der Zielgruppe und bringt zwei Produkte in zwei verschiedenen Preisgruppen auf den Markt. Auch ohne offizielle Bestätigung des Herstellers können Verbraucher sicher sein, dass es sich bei dieser Information nicht um ein Gerücht handelt und die Überraschung im September daher weniger groß sein wird.

Vielleicht wird es so aussehen:

Technik, Optik, neues iPhone

Ein schnellerer Prozessor ist beim größeren iPhone ebenfalls im Gespräch. AppleInsider, ein Blog aus den USA äußert diese Vermutung und lenkt den Blick diesbezüglich auf die unterschiedlichen Prozessoren des iPad Air und iPad mini. Aber nicht nur von der rasanten Geschwindigkeit, sondern auch von mehr Grafikoptionen durch zusätzliche Grafik Chips ist die Rede. Während sich viele Blogger und Medien über das Release zum 9. September einig sind, munkelt man hinter vorgehaltener Hand, das sich die Veröffentlichung über einen Monat verschieben und erst im Oktober erfolgen würde. Eine Quelle, die sich selbst als applenah bezeichnet, sieht den 14. Oktober als wichtiges Datum für den Hersteller und äußert sich diesbezüglich, dass das Erscheinungsdatum sich auf diesen Tag verschiebt. Hier ist die Rede davon, dass das iPhone 6 der Öffentlichkeit zum 16. Oktober das erste Mal präsentiert werde. Da sich jeder Informant auf direkte Informationen aus dem Hause Apple beruft und seine Nähe zu zuverlässigen Quellen als Grundlage der Information angibt, bleibt das reale Datum der Veröffentlichung weiter nur ein Rätsel und man darf ebenso gespannt sein, wie auf die wirklichen neuen Inhalte oder ein eventuell verändertes Design. Generell ist Apple dafür bekannt, keinerlei relevante Informationen zu neuen Produkten vorzeitig in den Markt dringen zu lassen und so die Neugier der Konsumenten und Händler zu befriedigen. Was allerdings zuverlässig klingt und wahrscheinlich kein Gerücht ist, ist die Tatsache, das Apple im Unternehmen Ford einen liquiden und renommierten Großkunden gefunden hat.

Erfolgsprinzip Geheimniskrämerei

Für die ausbleibenden Informationen im Vorfeld gibt es sowohl eine große Menge Kritiker, als auch Befürworter. Für den Hersteller selbst scheint dieses Prinzip aber durchaus rentabel zu sein, da die Neugier anhand der Gerüchte geschürt und der Fokus auf das Produkt iPhone gelenkt wird. Nicht umsonst hält Apple seit Jahren die Geheimniskrämerei als wichtigen Faktor, um Kunden mit einem neuen Modell doch zu überraschen und einige Gerüchte zu bestätigen, andere wiederum zu entkräften. Kritiker munkeln, dass es sich hierbei um eine geplante Strategie handelt. Diesen Gedankengang kann man durchaus als sicher bezeichnen und davon ausgehen, dass es sich hierbei nicht um ein Gerücht handelt. Immerhin ist Apple seit vielen Jahren genau mit diesem Prinzip uneingeschränkt erfolgreich und selbst die Kritiker kaufen das iPhone, über dessen geheim gehaltene Technik oder Ausstattung sie im Vorfeld noch schimpften und die Vorenthaltung von Informationen als wenig erfolgsorientierte Praktik bezeichneten. Fakt ist, das iPhone 6 kommt in diesem Herbst und wie sich vermuten lässt, wahrscheinlich um den 9. September herum. Ob es nun mit dem viel diskutierten NFC Chip ausgerüstet ist und ob das Gerücht um 70 bis 80 Millionen Geräte des iPhone 6 in der Auftragsschaltung stimmt, bleibt abzuwarten. Immerhin hat Apple für viel Aufmerksamkeit gesorgt und mal wieder gezeigt, dass die Gerüchteküche das beste Marketing ist und mehr Gesprächsstoff mit sich bringt, als jede Kampagne mit vom Hersteller bestätigten Informationen.

Im Internet sind bereits Videos von einer Saphierglas Abdeckung aufgetaucht und es ist von einem optischen Bildstabilisator die Rede. Weiter soll das iPhone 6 vollständig von Robotern zusammengebaut werden.

Hier sieht man, was Saphierglas alles vertragen kann:

Wahrheit oder Gerüchte?

Der Herbst wird die Enthüllung bringen und mit ihnen das neue Modell des erfolgreichsten Smartphones, welches es jemals auf dem Markt gegeben hat. Apple weiß durchaus, wie man Marketing betreibt und die Aufmerksamkeit, die Neugier und das Bedürfnis der Zielgruppe in die für das Unternehmen passende Richtung lenkt.

E-Mail-Spam mit Absender-Blacklisten in Postfix eindämmen
Link-Netzwerk Teliad von Google abgestraft
Zuletzt kommentiert