, den 26.01.2015 (Letztes Update: 13.01.2016)

Matt Cutts zu den Anfängen bei Google

Matt Cutts
Matt Cutts - Foto

Vor einigen Wochen hat Googles Matt Cutts einen Vortrag an der Universität von North Carolina Chapel Hill gehalten. Er sprach darin über die Anfänge bei Google und gab ein paar Ratschläge, wie man seinen Arbeitsalltag organisieren sollte.

Auf YouTube hat Cutts nun auf seinem eigenen Kanal ein Video des 34minütigen Vortrags in North Carolina veröffentlicht. Er ist natürlich auf Englisch, und enthält für Suchmaschinenoptimierer keine harten Fakten, sondern im Gegenteil sehr viel über die Person Matt Cutts und darüber hinaus ein paar Ratschläge, wie man seinen eigenen Arbeitsalltag organisiert. Dazu gehört, kreativ zu werden, wenn man sich in einer problematischen Situation befindet, seine eigenen Annahmen zu hinterfragen, und an Dingen zu arbeiten, die der eigenen Meinung nach wichtig sind.

Der Zuschauer erfährt zum Beispiel, dass Cutts eine Zeit lang damit verbracht hat, während seiner Arbeitszeit nach Pornos und pornographischen Inhalten zu suchen, weil es zu seinen ersten Projekten bei Google gehörte, den Algorithmus in diesem Bereich zu aktualisieren.

Darüber hinaus verrät Cutts ein wenig über den Umgang mit Copyrightverstößen bei Google. Er erzählt von einem Fall, in dem Scientology aus den USA einen Kritiker aus Norwegen mundtot machen wollte. Weil der sich jedoch nicht der US-Gerichtsbarkeit aussetzen wollte, sah er es nicht ein, den DMCA-Antrag anzufechten.

Andrea Nahles und die falsche Kritik an Uber
Pinterest SEO-Ergebnisse: Doppelte Titel ohne Wirkung, Experimente wirken nach 2 Wochen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>



Zuletzt kommentiert