Pinterest verbannt alle Affiliate-Links

Pinterest
Pinterest für iPad

Das Social Network Pinterest hat gestern einen umfassenden Schritt eingeleitet. Man entfernte alle Affiliate-Links aus den Beiträgen der Nutzer.

Für Affiliate-Trolle und naive Internet-Nutzer, die den Märchen vertrauen, man könnte mit Affiliate-Links auf Facebook, Twitter, Pinterest und Co. im Monat mehrere tausend Euro verdienen, ist ab sofort ein Marktplatz weniger vorhanden. Auch Fashion-Blogger trifft es hart. Vor allem für User oder Bots, die täglich hunderte oder sogar tausende Pins produzierten, nur um die Menschheit mit einem Affiliate-Link zu bombardieren, ist ab sofort die Verdienstmöglichkeit auf Pinterest nicht mehr gegeben. Speziell diese “Power”-User wurden per E-Mail vom Social Network über die Änderungen informiert.

Positives Signal für normale Nutzer

Der Schritt von Pinterest ist ein positives Signal an Endverbraucher, das man sich auch auf Facebook oder Twitter wünschen würde. Medienberichten zufolge geschah dies jedoch nicht ganz uneigennützig, weil man auf der Suche nach Monetarisierungsmöglichkeiten ist und Pinterest selbst an einem neuen “Kaufen”-Button arbeitet. Womöglich will man selbst von Provisionen profitieren, sobald dieses Feature einmal Eingang ins Netzwerk gefunden hat.

Geschrieben von:
Geschrieben am: 14.02.2015
Zuletzt aktualisiert: 13.01.2016
Zurück zu: News
Was sagst Du dazu? Kommentieren!
Mütter nach Elternabenden: "Hysterisch, kopflos, aktionistisch"?
Linkaufbau kann laut Google mehr Schaden anrichten als Nutzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>



Zuletzt kommentiert