Iro Kaese, den 19.12.2015 (Letztes Update: 19.12.2015)

Ein High-End-Tablet: Das Teclast X16 Pro

Tablets können inzwischen in vielen Fällen den herkömmlichen Computer ersetzen, die mobilen Ersatzrechner werden immer schneller und bleiben dennoch mobil. Für Nutzer mit großem Powerbedarf werfen wir heute einen Blick auf das Teclast X16 Pro.

teclast-x16-pro

Die Meinungen darüber, ob Tablets Computer in Zukunft komplett ersetzen können gehen weit auseinander, eines ist jedoch klar: Tablets bekommen immer mehr Power und finden immer mehr Nutzer mit den unterschiedlichsten Einsatzzwecken. Ein besonders interessantes Tablet mit viel Rechenleistung ist das Teclast X16 Pro.

Großes Display, unglaubliche Leistung

Mit seinem 11,6 Zoll-Display und Full HD-Auflösung bietet das Teclast X16 Pro genügend Platz, um auch anspruchsvollere Aufgaben problemlos auf dem Tablet erledigen zu können. Für genügend Power bei allen Anforderungen sorgt in dem Tablet ein 64Bit-Quad-Core-Prozessor mit 1,4GHz und Turbo-Boost bis zu 2,2GHz, außerdem sind 4GB Arbeitsspeicher integriert, die selbst aufwändige Rechenaufgaben mit Leichtigkeit bewältigen. Das Gerät ist mit 64GB internem Speicher ausgestattet, über eine microSD-Karte kann dieser zudem um bis zu 128GB erweitert werden.

Zwei Betriebssysteme

Das Teclast X16 Pro bietet neben einer üppigen Hardware-Ausstattung auch noch einen USB- und einen HDMI-Anschluss, was die Einsatzmöglichkeiten noch universeller gestaltet. Über den HDMI-Anschluss kann das Gerät mit Beamern und Fernsehern verbunden werden, über den USB-Connector können verschiedenste Speichermedien wie USB-Sticks und externe Festplatten mit dem Tablet verbunden werden – der Zugriff auf sämtliche Daten ist damit gesichert.

Einen weiteren Vorteil gegenüber vielen anderen Tablets hat das Teclast X16 Pro, weil es nicht nur auf Android beschränkt ist. Nach einem schnellen Neustart kann das Gerät auch mit Windows 10 betrieben werden und ist damit perfekt im Büro- und Arbeitsalltag einsetzbar, auch die Kompatibilität mit Office-Dokumenten ist dadurch gegeben.

Ein Drittel Flickr-Fotos 2015 mit iPhone geschossen
Localhost: Adsense-Werbung in Testumgebungen nutzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>



Zuletzt kommentiert