Batterie-Patente von Google zur Auktion angeboten

Google
Google - Hauptquartier in Mountain View

Aktuell werden insgesamt 207 Batterie-Patente von Google zur Auktion angeboten. Die Patente stammen aus dem Nachlass der Motorola-Übernahme aus 2011.

Über die Red Chalk Group lässt Google einen Teil derjenigen Patente versteigern, die dem Vernehmen nach aus der Übernahme von Motorola stammen. Allesamt haben sie mit dem Bau von Batterien zu tun, betreffen jedoch ganz unterschiedliche Bereiche wie die Chemie, Herstellung, Verpackung und andere mehr.

207 Patent bietet Google nun meistbietend an. 138 wurden vom USPTO ausgestellt, und 69 weitere stammen von europäischen Patentämtern.

Batterien zunehmend von Bedeutung

Aus dem Sammelsurium der 207 Patent hat Google für die Beschreibung fünf besonders herausgehoben, die am interessantesten für die Bieter sein sollen. Es wird betont, dass sowohl die Smartphone-Industrie als auch Autobauer in Zukunft Milliarden-Umsätze bei Lithium-Ionen-Batterien produzieren werden.

Altlasten?

Google hat 2011 Motorola übernommen, es aber 2014 schon wieder an Lenovo verkauft. Den Großteil der damals erworbenen rund 17.000 Patente behielt Google und veräußerte sie nicht an Lenovo weiter.

Beweggründe für die Versteigerung lassen sich nicht erahnen. Immerhin ist Google selbst in der Forschung- und Entwicklung von Elektroautos involviert.

Geschrieben von:
Geschrieben am: 15.01.2016
Zuletzt aktualisiert: 15.01.2016
Zurück zu: News
Was sagst Du dazu? Kommentieren!
Netflix: Proxy-Schutz in kommenden Wochen
Apple muss womöglich $8 Milliarden Steuern nachzahlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>



Zuletzt kommentiert