Umfrage: Nutzer vertrauen Google mehr als Nachrichtenportalen

Google
Google - Hauptquartier in Mountain View

Dem 2016er Edelman Trust Barometer zufolge vertrauen Nutzer Google mehr als Nachrichtenportalen. 63 Prozent der Befragten wählten Suchmaschinen als vertrauenswürdigste Datenquelle in der Umfrage.

Das fünfte Jahr in Folge haben beim Edelman Trust Barometer der Werbeagentur Edelman die Nutzer Suchmaschinen (und traditionelle Medien) ganz nach vorne gewählt. 63 Prozent der Teilnehmer vertrauen Suchmaschinen am meisten, wenn es um die Suche nach Nachrichten und allgemeinen Informationen geht. Google, Bing und Co. landen noch vor traditionellen Medien (58%), die als Nachrichtenquellen dienen und deutlich vor Sozialen Medien wie Facebook, Twitter oder Instagram (nur 44%).

Vertrauen eine Frage von Bildung

Die Umfrage thematisiert viele unterschiedliche Interessenschwerpunkte, so auch das Vertrauen in die Politik oder in die Wirtschaft. Während die Wirtschaft gegenüber dem Vorjahr zulegen konnte (5 Prozentpunkte plus), zeichnet sich bei der Politik ein uneinheitliches Bild, trotz leichter Zugewinne in manchen Regionen ist im Schnitt die Skepsis bei den Regierungen noch am größten, bzw. das Vertrauen am geringsten.

Die Wirtschaft könne eine entscheidende Rolle dabei Spielen, dem Bürger das Vertrauen wieder zu geben, so eine der Schlussfolgerungen. Denn Unternehmen werden als apolitisch aufgefasst. Deswegen appelliert Kathryn Beiser von Edelman dafür, dass die Unternehmen ihrer Verantwortung gerecht werden müssen. Das Vertrauen in Nicht-Regierungsorganisationen ist allerdings noch größer.

Vertrauensungleichheit = Soziale Ungleichheit

Besorgniserregend ist, dass besonders viel Misstrauen dort herrscht, wo entweder Geld oder Bildung nur gering ausgeprägt sind, oder beides. Die Lücke ist zudem größer geworden im letzten Jahr. Diese Form Sozialer Ungleichheit zieht, so der Bericht (PDF), “besorgniserregende Konsequenzen nach sich.

Inequality of trust and income have important consequences.
2016 Edelman Trust Barometer

Augenfällig sei die Tendenz zum Vertrauen in Politiker, die die eigenen Ängste schüren, statt Lösungen zu präsentieren. Dies könne man an Popularitätswerten von Donald Trump oder Marine Le Pen ablesen. Zudem nimmt der Skeptizismus gegenüber dem Fortschritt zu und die ablehnende Haltung gegenüber der Regulierung durch die Politik.

Edelman Trust Barometer

Der Edelman Trust Barometer wird seit 16 Jahren erhoben. Für den diesjährigen Report wurde die Erhebung in der Zeit vom 13. Oktober 2015 bis zum 16. November 2015 durchgeführt. Befragt wurden 33.000 Personen in 20-minütigen Online-Fragebögen. Die Umfrage fußt auf Ergebnissen, die weltweit erhoben wurden und aber ein Fokus (größte Gruppe) auf die USA und China entfiel.

Geschrieben von:
Geschrieben am: 19.01.2016
Zuletzt aktualisiert: 02.02.2016
Zurück zu: Special-News
Was sagst Du dazu? Kommentieren!
Google testet App-Downloads aus Suchergebnissen
Apple- und Samsung-Zulieferer nutzen Kinderarbeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>



Zuletzt kommentiert