FBI bezahlte Hacker für iPhone-Hack

iPhone 5c
iPhone 5c

Das FBI soll einen Hacker dafür bezahlt haben, das iPhone 5c zu hacken, das der San-Bernadino-Schütze genutzt hat. Die ursprünglich verdächtigte Firma Cellebrite soll mit dem Hack nichts zu tun haben.

Die Washington Post berichtet erneut über den Hack des iPhone 5c des San-Bernadino-Schützen. Das FBI hatte Abstand genommen, Apple dazu zu bringen, das Smartphone zu hacken, weil man eine eigene Lösung gefunden hat. Tatsächlich soll dabei ein Hacker für seine Arbeit bezahlt worden sein, der einen sogenannten “Zero Day” Exploit genutzt hat, um das Gerät zu entsperren. Es handelt sich dabei um eine Sicherheitslücke, die noch nicht dem Hersteller bekanntgegeben wurde, und deshalb noch zur Manipulation verwendet werden kann.

Zuvor war gemutmaßt worden, dass die israelische Firma Cellebrite dem FBI bei der Entschlüsselung geholfen haben könnte.

Geschrieben von:
Geschrieben am: 14.04.2016
Zuletzt aktualisiert: 14.04.2016
Zurück zu: News
Was sagst Du dazu? Kommentieren!
Zugehörige Produkte
Zugehörige Firmen
Großteil der verkauften iPhone SE in Japan mit 16 GB?
Wi-Fi-Hotspot kann iPhones und iPads lahmlegen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>



Zuletzt kommentiert