Project Titan: Verhandlungen zwischen Apple, BMW und Daimler beendet

Apple
Apple-Logo

Apple wird nicht mit BMW oder Daimler an einem Elektroauto arbeiten, sondern sich weiter selbst dem Project Titan widmen. Die Verhandlungen mit den Autobauern soll vor allem an der Federführung bei der Datenverwertung gescheitert sein.

Verhandlungen beendet

Das Handelsblatt stützt sich bei seiner Berichterstattung auf Quellen aus der Industrie. Diesen zufolge seien sich die Unternehmen nicht einig geworden, wer dem Fahrzeugprojekt vorstehen soll. Zudem sei ein Streitpunkt gewesen, wem die Daten gehören, die man aus dem Fahrzeug extrahieren kann.

Apple plant das Fahrzeug stark in seine iCloud-Infrastruktur zu integrieren. Die Fahrzeughersteller wollten jedoch ihrerseits die Schirmherrschaft über die Daten haben, und zwar deshalb, um gegenüber dem Kunden mit Datenschutz als Kaufargument punkten zu können.

Die Verhandlungen mit BMW sollen bereits im vergangenen Jahr gescheitert sein, während Apple und Daimler noch bis vor kurzem verhandelt haben sollen, dann jedoch ebenfalls die Gespräche abbrachen, heißt es im Handelsblatt.

Wer hat wen abblitzen lassen?

In der Berichterstattung wird also nichts davon erwähnt, welcher Partner der Verhandlungen überdrüssig wurde und sie aufgekündigt hat. Trotzdem versuchen manche Kommentatoren die Dinge so darzustellen, als hätten die deutschen Autobauer Apple “abblitzen” lassen.

Es ist etwas unglücklich, die deutsche Automobilindustrie in Bezug auf Elektrofahrzeuge derart selbstbewusst hinzustellen. Tatsache ist, dass nicht erst seit dem Start der Vorbestellungen von Teslas Model 3 die Kräfteverhältnisse aufgezeigt wurden. BMW, Daimler und Co. haben sich nicht beeilt, die Technologie zu forcieren, geschweige denn Druck auf die Politik auszuüben, um Deutschland als Standort für Elektroautos voran zu bringen.

Tatsächlich bieten sowohl BMW als auch Daimler hervorragende Qualität im Bereich von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor. Für Apple als Premiumhersteller scheint es deshalb nicht so abwegig, den Austausch von Know-how mit den Unternehmen angestrebt zu haben. Doch in Punkto Technologie kann zumindest Daimler auf ein Fiasko-Venture namens Toll Collect verweisen, das ohne fairen Wettbewerb installiert wurde und als Beleg für die Unfähigkeit in diesem Bereich steht, zumindest solange, bis es durch ein neueres positives Beispiel ersetzt werden kann.

Geschrieben von:
Geschrieben am: 21.04.2016
Zuletzt aktualisiert: 21.04.2016
Zurück zu: Special-News
Was sagst Du dazu? Kommentieren!
OS X 10.11.5 Beta 2 veröffentlicht
iOS 9 bei 84% Verbreitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>



Zuletzt kommentiert